In Diesem Artikel:

Eine Anzahlung kann Ihre Reserven einschränken, kann jedoch zu mehr Kreditauswahl und einer besseren monatlichen Zahlung führen. Die Anzahlung ist die Differenz zwischen dem Wert des zu kaufenden Eigenheims und dem Betrag, den ein Kreditgeber finanzieren wird. Einige Kreditgeber sind bereit, einen höheren Prozentsatz zu finanzieren, was zu einem geringeren Anzahlungsbedarf führt. Der Betrag, den Sie für eine Anzahlung benötigen, hängt von einigen Faktoren ab, vor allem von Ihrem Beleihungsverhältnis und Ihrem Immobilientyp.

Familienportrait auf der Treppe im neuen Zuhause

In einigen Fällen können Verwandte zu Ihrer Anzahlung beitragen.

Anzahlungen von 3% bis 25%

Konventionelle Hypotheken machen die Mehrheit der Wohnungsbaudarlehen aus. Fannie Mae und Freddie Mac haben in den meisten Gebieten konventionelle Richtlinien für Darlehensbeträge von bis zu 417.000 USD festgelegt. Ein herkömmlicher Kredit erfordert einen Rückgang von 3 bis 25 Prozent.

Federal Housing Administration Darlehen sind eine weitere beliebte Finanzierungsform. FHA-Kredite sind staatlich versichert und weisen tendenziell flexiblere Qualifizierungsrichtlinien auf als herkömmliche Kredite. FHA-Kredite erfordern einen Rückgang um 3,5 Prozent. Bei einigen Kreditgebern der FHA kann es jedoch erforderlich sein, dass Kreditnehmer mit einer schlechten Kreditwürdigkeit zwischen 500 und 579 eine Anzahlung von 10 Prozent leisten.

Anzahlung basierend auf Heimatwert

Die Anzahlung basiert auf dem niedrigeren Preis einer Immobilie oder ihrem Wert. Der Wert wird durch eine professionelle Beurteilung des Eigenheims bestimmt und stimmt möglicherweise nicht mit dem Verkaufspreis überein. Wenn Sie beispielsweise ein Haus für 200.000 US-Dollar gekauft haben, der Kreditgeber jedoch feststellt, dass der geschätzte Wert nur 175.000 US-Dollar beträgt, wird Ihre Anzahlung auf dem niedrigeren geschätzten Betrag von 175.000 US-Dollar basieren. Wenn die Anzahlung für das Darlehen 20 Prozent beträgt, benötigen Sie eine Anzahlung von 35.000 US-Dollar. Wenn der Verkaufspreis und der geschätzte Wert bei 200.000 USD gleich wären, müssten Sie eine Anzahlung von 40.000 USD leisten.

In einigen Fällen sind höhere Anzahlungen erforderlich

Investitionen und Zweitwohnungen erfordern eine höhere Anzahlung. Herkömmliche Kreditgeber verlangen in der Regel zwischen 15 und 25 Prozent weniger als ein oder vier Wohneinheiten und 10 bis 15 Prozent für Zweitwohnungen, die weder als Einkommensobjekt noch als Hauptwohnsitz genutzt werden. Immobilien mit zwei, drei und vier Einheiten haben typischerweise höhere Anforderungen an die Anzahlung, unabhängig davon, ob sie als Anlage- oder Primärwohnungen genutzt werden. Die Darlehensart kann auch dazu führen, dass Ihre Anzahlung höher ist. Anpassungsfähige Hypotheken oder ARMS sind riskanter, da Zahlungen in der Zukunft ansteigen können und daher eine höhere Anzahlungsanforderung erforderlich ist.

Erstkäufer haben Anzahlungsoptionen

Wenn Sie in den letzten drei Jahren kein Eigenheim besessen haben, haben Sie möglicherweise eine niedrigere Anzahlung als Erstkäufer. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung boten Fannie Mae und Freddie Mac den Erstanmeldern 3% weniger als herkömmliche Finanzierungen an. Für beide Darlehen müssen Sie eine private Hypothekenversicherung (PMI) zahlen, eine jährliche Prämie, die den Kreditgeber im Falle eines Zahlungsausfalls abdeckt.

Staatliche und örtliche Wohnungsunternehmen bieten möglicherweise auch geringe Anzahlungsoptionen an, um die Anzahlungsanforderungen für eine erste Hypothek zu reduzieren. Diese werden je nach Programm in Form von Sekundärfinanzierungen oder Zuschüssen gewährt. Erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Wohnungsbehörde, um mehr über diese Erstkäuferprogramme zu erfahren.


Video: Der optimale Eigenkapital-Anteil: Wie viel musst du haben und wie viel solltest du einsetzen?