In Diesem Artikel:

Wenn Sie in Kentucky leben, wie überall in den Vereinigten Staaten, müssen Sie für das verdiente Geld Bundeseinkommenssteuern und Lohnsteuern zahlen. Darüber hinaus sind Sie für die Einreichung und Zahlung der Einkommensteuer des Staates Kentucky verantwortlich. Es ist auch eine gute Idee, sicherzustellen, dass Ihr Arbeitgeber den richtigen Steuerbetrag einbehält.

Frauenmanager, der mit Projekt auf Laptop arbeitet

Wie viel Steuern werden aus einem Gehaltsscheck in Kentucky einbehalten

Abgestufte Einkommenssteuer

Der Bundesstaat Kentucky verwendet eine abgestufte Einkommenssteuerordnung, genau wie die Bundesregierung. Arbeitnehmer am untersten Ende der wirtschaftlichen Skala zahlen einen geringeren Prozentsatz ihres Einkommens an Steuern als diejenigen, die mehr verdienen. Beispielsweise zahlen Arbeiter, die 3.000 Dollar oder weniger an steuerpflichtigem Einkommen verdienen, staatliche Steuern in Höhe von 2 Prozent, während diejenigen, die zwischen 3.000 und 4.000 Dollar pro Jahr verdienen, einen Grenzsatz von 3 Prozent zahlen. Arbeitnehmer mit einem Einkommen zwischen 4.000 und 5.000 US-Dollar zahlen einen Steuersatz von 4 Prozent, während diejenigen, die zwischen 5.000 und 8.000 US-Dollar verdienen, 5 Prozent Steuern zahlen.

Das zu versteuernde Einkommen ist definiert als das bereinigte Bruttoeinkommen des Bundes, abzüglich der Einzelposten oder Standardabzüge.

Niedrige Limits

Die Einkommenssteuerklassen im Bundesstaat Kentucky sind ziemlich eng und reichen von 2 Prozent für die Arbeitnehmer mit dem geringsten Einkommen bis zu einem Höchststand von 6 Prozent. Die Einkommensschwelle für die niedrigen Steuern ist jedoch sehr niedrig. Arbeiter in Kentucky, die 8.000 Dollar oder mehr verdienen, liegen in der Steuerklasse von 5,8 Prozent ihres Gehalts in Form von staatlichen Steuern.

Zwei Jobs

Einwohner von Kentucky, die eine Vollzeit- und eine Teilzeitbeschäftigung ausüben, möchten möglicherweise jeden Arbeitgeber über ihren jährlichen Jahresverdienst informieren, sodass diese Arbeitgeber die entsprechenden Steuern von jedem Gehaltsscheck abziehen können. Beispielsweise würde einem Arbeitnehmer, der bei einem Arbeitsplatz 30.000 Dollar pro Jahr verdient, die vollen 5,8 Prozent Steuern von seinem Gehaltsscheck genommen. Wenn derselbe Arbeitnehmer jedoch einen Nebenjob hat und nur 3.000 Dollar verdient, wird der zweite Arbeitgeber die Steuern zum niedrigeren Satz einbehalten. Dadurch kann der Arbeitnehmer am Jahresende zusätzliche Steuern zahlen, da der Steuersatz auf dem Gesamteinkommen basiert. Durch das Anpassen der Zurückhaltung an die höhere Stufe können Mondscheinwerfer dieses Problem vermeiden.

Einwohner und Nichtansässige

Alle Einwohner von Kentucky, die Einkommen erzielen, unterliegen der staatlichen Einkommenssteuer. Darüber hinaus muss jeder Ausländer, der in Kentucky Geld verdient, auch die staatliche Einkommensteuer zahlen. Das heißt, wenn eine Person in Ohio lebt, aber die Grenze überschreitet, um in Kentucky zu arbeiten, unterliegt diese Person in Kentucky der Besteuerung. Arbeitnehmer, die in einem Staat leben und in einem anderen arbeiten, sollten sich bei ihren Arbeitgebern erkundigen, ob ein angemessener Steuerbetrag einbehalten wird, und herausfinden, ob in ihren Staaten gegenseitige Vereinbarungen bestehen, die ihre Steuern senken könnten.

Andere Steuern

Einwohner von Kentucky müssen auch Bundeseinkommenssteuern sowie Lohnsteuern für Sozialversicherung und Medicare zahlen. Der Steuersatz für die Bundessteuer variiert mit dem bereinigten Bruttoeinkommen von 10 Prozent auf einen Höchststand von 39,6 Prozent bei den Topverdienern. Die Lohnsummensteuern für die soziale Sicherheit werden pauschal mit 4,2 Prozent für die soziale Sicherheit und weitere 1,45 Prozent für Medicare festgesetzt. Die Sozialversicherungsquote von 4,2 Prozent wird 2012 voraussichtlich wieder auf 6,2 Prozent ansteigen, wenn die derzeitige Steuererleichterung abläuft. Abhängig von ihrem Wohnort unterliegen die Einwohner von Kentucky möglicherweise örtlichen und landesweiten Steuern.


Video: