In Diesem Artikel:

Um ein Stiefkind oder Stiefkind zu einem neuen oder bereits bestehenden Krankenversicherungsplan hinzuzufügen, müssen Sie die spezifischen Anforderungen in den Richtlinienerklärungen jedes Plans befolgen. Überprüfen Sie zunächst die Teilnahmebedingungen, da Stiefkinder nicht immer als berechtigte Familienangehörige qualifiziert sind. Wenn Ihr Stiefkind berechtigt ist, hängen weitere Schritte davon ab, ob Sie die Hinzufügung während oder als spezielle Registrierungsausnahme vornehmen.

Überprüfen Sie die Berechtigungsregeln

Ob ein Stiefkind für eine vom Arbeitgeber bereitgestellte Krankenversicherung in Frage kommt, hängt davon ab, wen der Plan in den Familienschutz einbezieht. Krankenkassen für Arbeitgebergruppen müssen keine Stiefkinder abdecken. Infolgedessen umfassen einige Pläne nur biologische und rechtlich adoptierte Kinder, während andere sowohl Stiefkinder sowohl in ehelichen als auch in inländischen Partnerschaften umfassen.

Die Regeln sind unterschiedlich, wenn Sie eine Krankenversicherung über das Internet kaufen Krankenversicherungsmarkt. Nach den in der Affordable Care Act: Wenn Sie das Kind nicht als unterhaltsberechtigt in Ihre Steuererklärung aufnehmen, können Sie es nicht in Ihre Krankenversicherung aufnehmen.

Ein berechtigtes Stiefkind hinzufügen

Anmeldeverfahren öffnen

Die Registrierung eines berechtigten Stiefkindes während der jährlichen offenen Registrierungsphase ist ein relativ einfacher Prozess. Da die Versicherer alle berechtigten Antragsteller während der offenen Anmeldung akzeptieren müssen, ist das Hinzufügen eines Stiefkindes ganz einfach, einen Antrag auszufüllen und den vollständigen Namen des Kindes, das Geburtsdatum und die Sozialversicherungsnummer anzugeben. Die Abdeckung wird am 1. Januar des kommenden Jahres wirksam.

Spezielle Registrierungsverfahren

Wenn Sie heiraten, können Sie während eines bestimmten Zeitraums Ihre Krankenversicherung ändern. Wenn Sie jedoch während eines speziellen Registrierungszeitraums ein berechtigtes Stiefkind hinzufügen, müssen Sie zusammen mit dem Versicherungsantrag zusätzliche Unterlagen bereitstellen. Abhängig von den Vorschriften des Versicherers müssen Sie den Antrag und die dazugehörigen Informationen in einreichen 30 zu 60 Tage ab dem Zeitpunkt, zu dem das Kind berechtigt ist. Die Dokumentationsanforderungen umfassen normalerweise eine Heiratsurkunde und eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes. Die Abdeckung wird am ersten Tag des nächsten Monats wirksam.


Video: