In Diesem Artikel:

Um ein Gesellenmaschinist zu werden, gehört es zum richtigen Zusammenspiel von Training und praktischer Erfahrung. Berufseinsteiger in der Zerspanungsbranche sind jedoch für Einsteiger nur schwer zu finden, da für die meisten Zerspanungsarbeiten Vorkenntnisse erforderlich sind. Zu allem Überfluss gibt es auf nationaler Ebene keine maschinistische Normenorganisation, die jedem Staat die Entscheidung darüber lässt, ob und wie er den Gesellenprozess steuern wird. Zwar gibt es keinen formalen Weg, um ein Gesellenmechaniker zu werden, aber es gibt einige Schritte, die Sie ergreifen können, um sicherzustellen, dass Sie die richtige Ausbildung erhalten.

Maschinenschneidender Stahl

Nahaufnahme der Stahlschneidemaschine in der Fabrik.

Schritt

Beginnen Sie mit dem Training in der High School. Hochschulkurse in Zeichnen, Mathematik und Metallverarbeitung sind eine gute Grundlage für zukünftige Ausbildungen in der Zerspanung. Absolvent mit dem Verständnis von Trigonometrie und Geometrie, der Fähigkeit, Blaupausen zu lesen und einen Computer zu verwenden. Grundlegende Computerkenntnisse werden aufgrund des zunehmenden Einsatzes computergesteuerter Bearbeitungsprozesse notwendig.

Schritt

Melden Sie sich für ein technisches oder gewerbliches Schulprogramm zur Bearbeitung an. Wenn Sie ein Bearbeitungsprogramm abschließen, kann dies zu einem Zertifikat oder einem zweijährigen Associate-Abschluss führen. Suchen Sie nach einer Schule, die eine CNC-Schulung (Computer Numerical Control) umfasst und nach dem Abschluss eine Ausbildung in einem Ausbildungsprogramm anbietet. Finden Sie heraus, was das Lehrlingsausbildungsprogramm als Anerkennung des Abschlusses bietet. Ausbildungsberufe in Kombination mit einem Klassenprogramm könnten zu einer Gesellenprüfung führen.

Schritt

Berufserfahrung sammeln Überprüfen Sie die lokalen Stellenanzeigen und suchen Sie nach Stellen, die Ihre Bearbeitungsfähigkeiten verbessern können. Suchen Sie nach Jobs, die eine Bohrmaschine, Drehmaschine, Polier- oder Schleifmaschine verwenden, oder suchen Sie nach Einstiegsarbeiten in einer Maschine oder Metallwerkstatt. Suchen Sie nach Arbeitgebern, die für eine zusätzliche Ausbildung oder Ausbildung bezahlen oder die Sie zu einem Maschinist auf Gesellenebene im Unternehmen ausbilden lassen.

Schritt

Bewerben Sie sich für eine Maschinistenlehre. Wenden Sie sich an Ihr lokales Workforce-Entwicklungsbüro (in der Regel ein Teil Ihrer Arbeitslosenagentur in den Bundesländern oder der Stadt), an Community Colleges und technische Schulen, die Maschinistenprogramme anbieten, oder bei lokalen Arbeitgebern. Honeywell und Los Alamos National Laboratories sind zwei Unternehmen, die Ausbildungsprogramme anbieten.

Schritt

Wenden Sie sich an das Gewerbeamt Ihres Staates und erkundigen Sie sich nach einer Maschinisten-Zertifizierung. Zertifizierungen und Gesellenlizenzen werden auf staatlicher Ebene angeboten, in der Regel durch ein Arbeitsministerium oder eine Berufsgenehmigung und Regulierung. Maschinisten arbeiten in einer Vielzahl von Branchen und haben Berufsbezeichnungen wie Hersteller, Formenbauer, Diemaker oder Schleifer. Ihr Staat könnte einen Maschinisten mit einer anderen Kategorie wie Schweißen, Bau oder HLK-Hersteller zusammenfassen.

Schritt

Wenden Sie sich an ein lokales Kapitel der National Tooling and Machining Association. Obwohl keine nationale Normungsorganisation, bietet der NTMA in vielen Bundesstaaten Schulungszentren an. Der NTMA kann sich auch mit Community Colleges und Trade Schools zusammenschließen, um Unterrichts- und Ausbildungsmöglichkeiten anzubieten.


Video: Baugeräteführer - Ausbildung - Beruf | Job | ich mach's