In Diesem Artikel:

Eine Kakerlake in Ihrem Zuhause zu finden, ist nie ein angenehmes Gefühl. Seien Sie jedoch nicht zu voreilig, um Ihren Mietvertrag zu beenden. Wenn Sie dem Vermieter erlauben, sich mit dem Problem zu befassen, stellen Sie möglicherweise fest, dass das Problem sofort behoben wird. Ist dies nicht der Fall, bricht Ihr Vermieter, nicht Sie, den Mietvertrag, wenn er eine unsichere Wohnung erlaubt, und in den meisten Fällen können Sie ohne rechtliche oder finanzielle Sanktionen ausziehen.

So lösen Sie einen Pachtvertrag wegen Schaben: Vermieter

Bitten Sie Ihren Vermieter, Ihnen zu sagen, wann der Vernichter kommt.

Aufzeichnung von Vorfällen

Notieren Sie sich jedes Mal, wenn Sie Kakerlaken oder Beweise davon sehen, sowie jedes Mal, wenn Sie mit Ihrem Vermieter über das Problem sprechen. Sammeln Sie Kakerlaken und Exoskelette. So unangenehm es auch sein mag, wenn Sie Ihren Fall vor Gericht bringen müssen, können Sie anhand dieser Beweise nachweisen, dass Ihr Vermieter keine sichere Wohnumgebung hat.

Der Versuch, das Problem informell zu lösen

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Vermieter oder Hausverwalter, um das Problem zu beheben. Wenn möglich, tun Sie dies von Angesicht zu Angesicht, nicht über das Telefon, sodass Sie sicher sein können, dass keine Kommunikation stattfindet. Erklären Sie höflich und deutlich, dass Ihre Wohnung von Kakerlaken überfallen wurde, und beschreiben Sie die Schwere des Problems. Legen Sie gegebenenfalls die Beweise vor, die Sie gesammelt haben. Fragen Sie Ihren Vermieter oder Hausverwalter, wann er sich um das Problem kümmern wird, und erläutern Sie, warum Sie der Ansicht sind, dass die angegebene Zeit nicht früh genug ist, falls dies der Fall ist. Wenn der Hausverwalter nicht interessiert zu sein scheint, wenden Sie sich direkt an Ihren Vermieter. Das Problem kann nicht Ihr Vermieter sein; Sie ist sich vielleicht einfach nicht bewusst, dass Ihr Hausverwalter seine Arbeit nicht macht. Notieren Sie das Datum und die Uhrzeit aller Gespräche und mit wem sie sich unterhalten haben: Instandhaltung, Hausverwalter oder Vermieter.

Eine schriftliche Anfrage schreiben

Legen Sie Ihre Beschwerde schriftlich an, wenn der Vermieter nicht reagiert, nachdem Sie das Problem persönlich besprochen haben. Verabreden Sie den Brief und machen Sie ihn professionell, klar und emotionslos. Beschreiben Sie das Problem der Kakerlaken, z. B. wo die Kakerlaken oder Beweise von ihnen gesehen wurden und ob es sich verschlechtert hat. Nennen Sie Datum und Uhrzeit der persönlichen Diskussion sowie alle weiteren Gespräche. Wenn eine Frist zur Vernichtung verpasst wurde, erwähnen Sie dies. Bitten Sie darum, dass rechtzeitig gehandelt wird, und bewahren Sie eine Kopie dieses Schreibens sowie das Datum auf, an dem Sie es für Ihre Unterlagen verschickt haben.

Rechtliche Schritte einleiten

Überprüfen Sie die Gesetze zum Leasingvertrag, fragen Sie Ihren Anwalt und wenden Sie sich an Ihre örtliche Gesundheitsabteilung. Die Leasinggesetze unterscheiden sich von Bundesstaat zu Bundesstaat. Bevor Sie also ausscheiden oder eine Untersuchung des Gesundheitsministeriums durchführen lassen, um die Immobilie als nicht sicher einzustufen, überprüfen Sie die für Ihren Bundesstaat und Ihre Region geltenden Gesetze. Wenden Sie sich an einen Anwalt, um sicherzustellen, dass Sie die Gesetze richtig verstanden haben und gegen Bußgelder oder Gebühren geschützt sind, falls Ihr Vermieter Sie verklagt. Die meisten Bezirke verfügen über Ressourcen, bei denen Sie kostenlose juristische Hilfe von Jurastudenten oder freiwilligen Rechtsanwälten erhalten können, wenn Sie sich die Bezahlung nicht leisten können. Nehmen Sie die Aufzeichnung, die Sie vorbereitet haben, zu Ihrem Meeting mit. Wenden Sie sich an Ihre örtliche Gesundheitsabteilung und bitten Sie um eine Inspektion. Wenn es Kakerlaken findet, wird Ihr Vermieter zur Reinigung aufgefordert. Die Inspektion wird auch als Beweis dafür dienen, dass Ihr Vermieter, nicht Sie, den Mietvertrag gebrochen hat, indem er Ihnen eine unsichere Umgebung bietet, falls er Sie verklagen sollte.


Video: