In Diesem Artikel:

Rechtlich gesehen unterscheidet sich der Kauf eines geerbten Hauses nicht vom Kauf eines Grundstücks. Es kann sich jedoch sehr anders anfühlen, wenn Sie mit Ihren Geschwistern verhandeln, um das von ihnen geerbte Familienheim zu kaufen. Die Bankrate-Website stellt fest, dass es am besten ist, den Verkauf so anzugehen, als hätte keiner von Ihnen eine emotionale Bindung an das Haus.

Preis einstellen

Wenn Ihre Geschwister das Haus kostenlos bekommen haben, sind sie möglicherweise bereit, es für weniger als es wert ist, loszulassen. Sie bestehen jedoch möglicherweise darauf, dass Sie den vollen Preis zahlen, oder sind so sehr mit dem Familienheim verbunden, dass sie weit mehr wollen, als es wert ist.

Der beste Weg, um zu verhandeln, ohne sich gegenseitig zu verfremden, ist, das Haus wie ein gewöhnliches Anlageobjekt zu behandeln. Das erfordert dich den fairen Marktwert ermitteln des Hauses. Glücklicherweise hat der Vollstrecker des Verstorbenen bei der Verwaltung des Nachlasses einen Wert darauf gesetzt. Fragen Sie sie nach den Zahlen und verwenden Sie diese als Ausgangspunkt für Verhandlungen mit Ihren Geschwistern. Wenn sie auf mehr Geld bestehen, gibt es folgende Argumente:

  • Die Bank gibt Ihnen keine Hypothek für mehr als die Immobilie wert ist, wie das Magazin Kiplinger feststellt.
  • Wenn sie umgehend an Sie verkaufen, müssen sie kein Geld ausgeben, um einen Immobilienmakler zu mieten oder den Verkauf zu bewerben, oder sich um die Aufwertung des Hauses bemühen, um es attraktiv zu machen.
  • Je früher Sie das Grundstück nehmen, desto weniger müssen Sie für die Grundsteuern und den Unterhalt aufkommen.

Wenn Geschwister anderer Meinung sind

Es ist möglich, dass Ihre Geschwister nach Ihrem Pitch nicht einig sind, wie sie vorgehen sollen. Zum Beispiel können sich zwei damit einverstanden erklären, aber ein anderer möchte einen höheren Preis als Sie sich leisten können. Miteigentum ist keine Mehrheitssituation, sagt das National Paralegal College: Die Geschwister, die verkaufen wollen, können die Hand des Holdouts nicht erzwingen.

Jeder Ihrer Geschwister kann jedoch eine Partition beantragen. Dies erfordert, vor Gericht zu gehen, dem Richter mitzuteilen, dass sie sich nicht einig sein können, was mit dem Haus zu tun ist, und sie auffordern, das Haus aufzuteilen, und ihnen den Verkauf der Immobilie zu befehlen. Wenn der Richter dem zustimmt, können Sie das Haus gewinnen, aber Ihre Beziehungen zu den Geschwistern, die nicht verkaufen wollten, beschädigen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Geschwister oder Geschwister, die bereit sind, einen Deal abzuschließen, aufzukaufen. Wenn zum Beispiel zwei Ihrer Geschwister bereit sind, Ihnen das Haus zu verkaufen, werden Sie und Ihre übrigen Geschwister gemeinsam gekauft. Damit haben Sie beide das Recht, die Immobilie zu nutzen oder in sie zu ziehen. Ihr Geschwister kann dem zustimmen, oder wenn er etwas anderes möchte - etwa das Haus vermieten - kann er die Partition beantragen.

Übertragung des Titels

Wenn Ihre Geschwister dem Verkauf zustimmen, müssen sie die für Ihr Land zutreffende Urkunde ausfüllen und den Titel auf Sie übertragen. Jeder Staat hat sein eigenes Format und Regeln für Urkunden, aber alle Urkunden müssen notariell beglaubigt und dann bei der zuständigen Bezirksverwaltung eingereicht werden. Dies kann abhängig von Ihrem Wohnort das Register der Urkunden oder der Länderrekorder sein. Die Grafschaft ist die, in der sich das Haus befindet.

Es gibt verschiedene Arten von Handlungen, aber die Fortenberry-Anwaltskanzlei sagt, dass eine Quittclaim-Tat wahrscheinlich eine ist. Wenn Sie eine Quitclaim-Urkunde unterschreiben, geben Ihre Geschwister den Titel der Immobilie ab. Sie können jedoch nicht garantieren, dass der Titel gut ist. Sie sind riskant bei einem normalen Hauskauf zu verwenden, sind jedoch beim Kauf von Familien üblich.


Video: Haus geerbt – was nun?