In Diesem Artikel:

Penny-Aktien bieten ein Risiko-Rendite-Verhältnis, das dem Kauf eines Lottoscheins ähnelt, mit geringen Anfangsinvestitionen, die zu erheblichen Erträgen führen oder wertlos werden können. Aufgrund ihres spekulativen Charakters ist es den Brokern untersagt, sie zu empfehlen. Dies bedeutet, dass Anleger, die am Kauf von Aktien von Unternehmen dieser Kategorie interessiert sind, ihre eigene Arbeit verrichten müssen.

Investition

Pennys auf einem Finanzbericht.

Drei Schritte zum Kauf von Penny Stocks

Penny-Aktien werden als die höchste Risikokategorie für Aktienanlagen eingestuft. Spekulationen haben den Kongress dazu veranlasst, Gesetze gegen Broker zu erlassen, die Kauf- oder Verkaufsempfehlungen für diese Wertpapiere abgeben. Makler werden ferner davon abgehalten, sich an Käufen von Penny Stocks mit Kunden zu beteiligen, die einen hohen Papierkram und eine hohe Buchführung aufweisen. Ohne Hilfe von Finanzberatern wird die Verantwortung für die Suche nach Penny Stocks, die Bewertung ihrer Risiken und die Suche nach einem kostengünstigen Brokerage den einzelnen Anlegern direkt auferlegt.

Suche nach Penny Stocks

Penny-Aktien sind an allen großen Börsen zu finden, aber die Mehrheit von ihnen wird an zwei separaten Freiverkehrssystemen gehandelt. das OTC Bulletin Board und OTC Link, früher unter dem Namen Pink Sheets bekannt. Aufgrund der finanziellen Situation der Unternehmen, die auf diesen Märkten gehandelt werden, ist die Suche nach Penny-Aktien eine relativ einfache Aufgabe, aber hinsichtlich der Offenlegung von Informationen besteht ein erheblicher Unterschied zwischen diesen Märkten. Penny-Aktien, die an der OTCBB gehandelt werden, müssen Gewinne und wesentliche Ereignisse unter ähnlichen Vorschriften melden wie Unternehmen, die an den großen Börsen gehandelt werden, während für OTC-Link-Unternehmen keine Meldepflichten bestehen.

Bewertung des Risikos von Penny Stocks

Der Kauf von Penny Stocks birgt nicht nur die gleichen Risiken wie Anlagen in Blue-Chip-Aktien, sondern birgt auch das Risiko einer potenziellen Preismanipulation, die auch als "Pumping and Dumping" bezeichnet wird, und zwar aufgrund der schwächeren Vorschriften auf den Freiverkehrsmärkten. Penny-Aktien, die selten und in geringem Umfang gehandelt werden, sind am anfälligsten für Manipulationen, da illiquide Aktienkurse mit geringen Aktivitäten beeinflusst werden können. Das Manipulationsrisiko sinkt tendenziell mit Aktien, die aufgrund ihrer erhöhten Liquidität beständig mit höheren Volumina handeln, was die Volatilität der Aktienkurse abschwächen kann.

Einen Broker finden

Da die SEC-Vorschriften traditionellen Brokeragen untersagen, Aufträge für Penny Stocks an ihre Kunden zu erheben, kann das Kaufen und Verkaufen von Aufträgen, die über einen Broker aufgegeben werden, einer Standardaktienkommission in Ermangelung jeglicher Beratung in Rechnung gestellt werden. Als Alternative gibt es mehrere Online-Broker, die ab März 2015 feste Provisionen für Penny Stock Trades von 10 USD oder weniger erheben. Diese Liste enthält Charles Schwab, TD Ameritrade und ChoiceTrade. Einige Online-Broker bieten Werbeaktionen an, die den kostenlosen Handel für einen begrenzten Zeitraum mit einer Mindesteinzahlung umfassen. Zum Beispiel bietet TD Ameritrade 60 Tage kostenlosen Handel, wenn ein neues Konto mit mindestens 2.000 USD eröffnet wird.


Video: Was sind Penny Stocks und wie werden sie gehandelt? | Börsenlexikon ?