In Diesem Artikel:

Mit einem Direktkaufplan (DIP) können Sie Aktien direkt von einer Firma kaufen. Obwohl nicht alle Unternehmen DIPs anbieten, sind sie in größeren Unternehmen üblich. Die meisten Pläne haben auch Beschränkungen, wann Anleger Aktien kaufen können. Der größte Vorteil von DIPs ist die Möglichkeit, Provisionszahlungen an Makler zu vermeiden. DIPs sind auch ideal für Anleger mit einem langfristigen Anlagehorizont. Procter & Gamble verfügt über ein DIP, das jedoch als SIP oder P & G-Aktionärsprogramm bezeichnet wird.

Schritt

Fordern Sie den Prospekt für das Programm an und überprüfen Sie es. Der Prospekt beschreibt die Verkaufsbedingungen.

Schritt

Eine Bewerbung ausfüllen. Sie benötigen die gleichen Informationen, die Sie benötigen, um ein Bankkonto zu eröffnen. Dazu gehören eine Sozialversicherungsnummer oder eine Steuerzahler-ID. Bewerber können Einzelpersonen, Wohltätigkeitsorganisationen oder Trusts sein. Wenn es sich um eine Vertrauensstellung handelt, muss die Vertrauensstellung in der Anwendung enthalten sein.

Schritt

Auf dein Konto einzahlen. Die Mindestinvestition für ein SIP beträgt 250 US-Dollar. Dies kann mit einem Scheck oder einer Zahlungsanweisung bezahlt werden. Wenn Sie aktueller Aktionär sind, beträgt der Mindestbetrag 50 USD.

Schritt

Überprüfen Sie die Verwaltungsgebühren und die Provision. Im Gegensatz zu DIPs erhebt der P & G SIP Gebühren und Provisionen. Für die Registrierung oder Wiederanlage der Dividende wird keine Gebühr erhoben. Die Verkaufsgebühr beträgt jedoch 15 USD und 7,50 USD bei einer Online-Anforderung plus 0,12 USD je Aktie.


Video: Procter & Gamble im Tiefen-Check | aktienlust | Jürgen Schmitt