In Diesem Artikel:

Verbraucher in den Vereinigten Staaten können Schweizer Franken von den meisten Großbanken kaufen, um sie je nach Bedarf auszugeben oder zu investieren. Oder sie können mit einem börsengehandelten Fonds Franken als Währungsinvestition kaufen. Fremdwährungsinvestitionen können Gewinne generieren, bergen jedoch auch das Verlustrisiko aufgrund des potenziellen Wertwachstums des US-Dollars gegenüber dem Franken.

Schweizer Währung Franken

Verschiedene Schweizer Franken.

Franken von Banken kaufen

Die Mehrheit der großen US-Banken wird Devisen an Kontoinhaber verkaufen, die dann entweder das Geld auf eines dieser Bankkonten einlegen oder das physische Geld für eine Reise in die Schweiz behalten können. Banken können Kunden auch über den Wechselkurs informieren. Die Bankregeln für den Devisenhandel sind unterschiedlich. Bank of America beispielsweise ermöglicht Kontoinhabern die Bestellung von bis zu 1.000 US-Dollar umgetauschten Franken für die Postzustellung, wobei größere Transaktionen in einem Bankenzentrum stattfinden müssen. Wenn Sie zu Ihrer Bank gehen, fragen Sie nach dem Kassierer, der den Geldumtausch erledigt. Wenn Sie kein Konto bei einer Großbank haben, sollten Sie die Eröffnung eines Kontos in Betracht ziehen, da die Bargeldumtauschmethode außerhalb von Banken - einschließlich Flughafenkiosks und ausländischer Geldautomaten - mit hohen Gebühren verbunden ist.

Kaufen Sie Franken für Investitionen

Fremdwährungsfonds oder ETFs bieten Anlegern eine Alternative zum einfachen Kauf von Franken und zur langfristigen Aufbewahrung des Geldes auf einem Bankkonto. Beispielsweise verkauft die Brokerfirma Currency Shares einen ETF unter dem Namen Swiss Franc Trust. Der ETF bildet die Entwicklung des Franc gegenüber dem US-Dollar ab. Um einen ETF zu kaufen, rufen Sie Ihren bevorzugten Broker an oder besuchen Sie seine Website, um ein Konto einzurichten. Informieren Sie sich vorher über die Mindesteinzahlungsvoraussetzungen des Brokers und die Gebühren für den ETF-Handel. Die Gebühren variieren in der Regel zwischen null und 45 US-Dollar, je nach Broker.


Video: Schweizer Franken als Fluchtwährung für Privatanleger geeignet?