In Diesem Artikel:

Die Kostenbasis für Ihre Aktienaktien kommt zum Tragen, wenn Sie Aktien verkaufen und für Ihre Steuern einen Gewinn oder Verlust berechnen müssen. Aufgrund der Steuervorschriften kann keine Durchschnittskostenbasis berechnet werden. Sie müssen daher den Überblick über die von Ihnen für jede gekaufte Aktie gezahlten Beträge behalten.

Junger Geschäftsmann, der an Laptop arbeitet

Durch die Verwendung der korrekten Kostenbasis stellen Sie sicher, dass Ihre Steuerberechnungen korrekt sind, wenn Sie Aktien verkaufen.

Preis pro Aktie zum Zeitpunkt des Kaufs

Die Basiskostenbasis für Aktienaktien ist der Kaufpreis pro Aktie zuzüglich der pro Aktie gezahlten Provision für den Kauf der Aktie. Wenn Sie beispielsweise 100 Aktien zu 20 US-Dollar pro Aktie gekauft und eine Provision von 10 US-Dollar gezahlt haben, beträgt Ihre Kostenbasis 20 US-Dollar plus 10 Cents pro Aktie für die Provision, insgesamt also 20,10 US-Dollar pro Aktie. Wenn Sie zu unterschiedlichen Zeitpunkten Aktien derselben Aktie kaufen, müssen Sie die Basis jeder Aktiencharge nach Kaufdatum nachverfolgen.

Anpassungen an Basis

Für verschiedene Arten von Ereignissen müssen Sie die Kostenbasis Ihrer eigenen Aktien anpassen. Ein Aktiensplit ändert die Basis invers in das Splitverhältnis. Eine Aufteilung von 2 zu 1 halbiert also die Kostenbasis pro Aktie. Ein 3-für-2-Split reduziert den Basispreis um zwei Drittel. Eine Verschmelzung oder Ausgliederung eines Unternehmens, an dem Sie Aktien besitzen, ändert die Basis, je nachdem, wie sich die Konditionen auf den Aktienpreis der Aktie für dieses Unternehmen auswirken. Sie müssen auch die Kostenbasis anpassen, wenn Sie sich dafür entscheiden, steuerpflichtige Ausschüttungen aus einem Investmentfonds automatisch anzulegen, oder Sie zahlen zweimal. Vererbte Aktien haben in der Regel eine Kostenbasis für den Aktienkurs an dem Tag, an dem der vorherige Eigentümer verstorben ist. Der Testamentsvollstrecker hat die Möglichkeit, sechs Monate nach dem Todesdatum einen alternativen Bewertungstag zu bestimmen.

Basis für verkaufte Anteile

Die Default-Aktienauswahl für die Basisberechnung beim Verkauf von Aktien ist First-In-First-Out. Die Steuervorschriften setzen voraus, dass Sie Ihre ältesten Aktien zuerst verkaufen. Es gibt eine Option zur Verwendung der Designed Share-Methode für die Kostenbasis, bei der Sie bestimmte Anteile nach Kaufdatum und Kosten für die Basisermittlung auswählen. Sie müssen Ihren Broker vor der Ausgabe des Jahresendformulars 1099-B benachrichtigen, wenn Sie die designierte Aktienoption verwenden möchten.


Video: Kostenstellenrechnung - BAB mit Bestandsveränderungen