In Diesem Artikel:

Die Anleger suchen ständig nach einer besseren Methode, um Risiken zu messen und zu quantifizieren. In der Folge werden Portfoliomanager häufig an ihrer Fähigkeit gemessen, über dem Markt liegende Erträge (Alpha) zu erzielen. Die Standardabweichung ist ein Instrument, mit dem Anlageverwalter das Risiko oder die "Abweichung" von den erwarteten Erträgen quantifizieren. Die Standardabweichung misst den Variabilitätsgrad (Volatilität) aus dem Durchschnittsertrag (Mittelwert). Eine höhere Abweichung deutet auf eine höhere Volatilität hin. Ähnlich wie die Standardabweichung betrachtet die Abwärtsabweichung die Abweichung um eine durchschnittliche Rendite. es konzentriert sich jedoch nur auf die Renditen, die unter die akzeptable Mindestrendite fallen.

Schritt

MAR definieren Dies ist eine Anzahl Ihrer Wahl. Es gibt die Mindestrendite an, die Sie für eine bestimmte Anlage erzielen werden. Verwenden wir für dieses Beispiel 5 Prozent.

Schritt

Ziehen Sie MAR für jede Periode von der Rendite ab. Wenn Sie jährliche Renditen über fünf Jahre betrachten, ziehen Sie für jedes Jahr MAR (5 Prozent) von jeder Rendite ab. Sie haben fünf Werte.

Schritt

Setzen Sie den Wert auf 0 zurück, wenn die Rückgabe positiv ist. Nehmen wir an, die Rendite im ersten Jahr beträgt 10 Prozent. Das Abziehen von MAR oder 5 Prozent von 10 Prozent entspricht 5 Prozent. Dies ist ein positiver Wert, ändern Sie ihn also in 0. Wenn das zweite Jahr 4 Prozent beträgt, beträgt die Differenz -1 Prozent. Notieren Sie sich diese Nummer. ändere es nicht.

Schritt

Quadrieren Sie die Unterschiede und addieren Sie sie. Das erste Jahr im Quadrat ist 0; Das zweite Jahr des Quadrats ist jedoch 1. Quadrat für alle fünf Jahre und die Summe aller Quadrate.

Schritt

Teilen Sie die Perioden und nehmen Sie die Quadratwurzel. In unserem Beispiel haben wir fünf Jahre oder fünf Perioden. Nehmen Sie die Summe in Schritt 4 und teilen Sie durch 5. Schließlich nehmen Sie die Quadratwurzel dieser Zahl. Dies ist die Abweichung nach unten.


Video: