In Diesem Artikel:

Jeder, der lange genug in einem Zweig des US-Militärs dient und ehrenvoll entlassen wird, hat Anspruch auf eine Rente. Die Mindestdienstzeit beträgt 20 Jahre es sei denn, der Ruhestand ist auf eine Dienstunfähigkeit zurückzuführen. Die Berechnung der Altersrente ist gleich, unabhängig davon, ob Sie in der Armee, Marine, Marinesoldaten, Luftwaffe oder Küstenwache dienen.

Grundgehalt und Altersgehalt

Die Berechnung der Rentenentschädigung beginnt bei Ihnen Grundgehalt, das ist das monatliche Gehalt im aktiven Dienst. Wenn Sie am oder vor dem 8. September 1980 zum ersten Mal in den Militärdienst eingetreten sind, wird Ihre endgültige Grundvergütung mit einem als Multiplikator bezeichneten Prozentsatz multipliziert, um die Altersrente zu bestimmen. Wenn Ihr Einstiegstermin später war, wird das monatliche durchschnittliche Grundgehalt Ihrer 36 Monate mit dem höchsten Lohn verwendet. Die Grundentgelte hängen von Rang und Dienstjahr ab. Zum Beispiel hat ein Kapitän der Marine oder Küstenwache oder ein Oberst in den anderen Diensten die Besoldungsgruppe O-6. Wenn sie 30 Jahre lang diente, lag der Basis-Tarif für aktive Zollgebühren im Jahr 2015 bei 10.952,40 USD pro Monat.

Multiplikator und Gehaltsberechnung

Im Ruhestand erhält das aktive Personal für jedes Dienstjahr 2,5 Prozent des Grundgehalts, maximal jedoch 100 Prozent. Angenommen, Sie treten 2015 nach 30 Jahren im aktiven Dienst als Oberst in den Ruhestand.

10.952,40 $ Basis 2,5 Prozent 30 Jahre = 8.214,30 US-Dollar pro Monat

Dies ist die anfängliche Militärrente. Pensionierte Servicemitglieder erhalten eine Anpassung der Lebenshaltungskosten basierend auf dem Verbraucherpreisindex, um die Inflation auszugleichen.

Die REDUX Option

Wenn Sie nach Juli 1986 zum Militärdienst eingetreten sind, haben Sie möglicherweise Anspruch auf die REDUX-Pensionierung. Mit dieser Altersvorsorge können Sie eine 30.000 $ Bonus bei der Pensionierung. Das Ruhestandsgeld wird jedoch für jedes Jahr, das Sie vor der 30-jährigen Marke in den Ruhestand treten, um 1 Prozent gekürzt. Wenn Sie nach 20 Jahren in den Ruhestand treten, würden Sie beispielsweise nur 40 Prozent des Grundgehalts pro Monat anstatt von 50 Prozent erhalten. Die REDUX-Option steht nur aktiven Mitgliedern zur Verfügung.

Ruhestand wegen Behinderung

Ein Militärangehöriger, der infolge eines Militärdienstes behindert wird, erhält unabhängig von der Dienstzeit eine Altersrente. Diese Situation gilt bei einer dienstbezogenen Behinderung von mindestens 30 Prozent. Der Invaliditätsgrad ist ein Maß für die Schwere der Behinderung. Der Lohnbetrag ist der höhere der folgenden Beträge:

  • Mindestens 50 Prozent des Grundgehalts. Wenn der Invaliditätsprozentsatz mehr als 50 Prozent beträgt, bestimmt der höhere Wert den Prozentsatz der Grundbezüge, die das Servicemitglied erhält.
  • Dienstjahre multipliziert mit 2,5 Prozent des Grundgehalts.

Altersrente und Reservistenpflicht

Wenn Sie in den Militärreserven oder in der Nationalgarde dienen, haben Sie möglicherweise nach 20 Jahren Anspruch auf eine Rente. Die Reservepflicht ist Teilzeit, daher wird der Betrag zum Ausgleich angepasst. Für jeden Diensttag werden Punkte vergeben, wobei die Gesamtzahl durch 360 geteilt wird. Das Ergebnis wird zu jeder aktiven Dienstzeit addiert und dann mit 2,5 Prozent multipliziert, um die Altersrente für ein Mitglied der Rückstellungen zu berechnen.


Video: