In Diesem Artikel:

Egal, ob Sie die Bücher Ihres eigenen Unternehmens betrachten oder über eine Investition in das Unternehmen eines anderen Unternehmens nachdenken, ein Blick auf das Nettoeinkommen des Unternehmens kann Ihnen einen schnellen Eindruck davon vermitteln, wie gut es funktioniert. Das Nettoeinkommen eines Unternehmens ist vergleichbar mit der Höhe der Gehaltszahlung für einen Pay-Stub: Es ist der Betrag, den ein Unternehmen nach Abzug seiner Kosten einbehält. Die Gewinn- und Verlustrechnung stellt diese Informationen für Sie bereit, Sie können sie jedoch auch aus der Bilanz berechnen.

Geschäftsleute, die Planungs-Strategie-Analyse-Konzept treffen

So berechnen Sie das Nettoeinkommen aus einer Bilanz

Wie funktioniert eine Bilanz?

Die Bilanz zeigt den Gesundheitszustand eines Unternehmens durch Auflistung seiner kurzfristigen Vermögenswerte, Verbindlichkeiten und des Eigenkapitals. In einfachen Worten: Vermögenswerte sind Eigentum des Unternehmens, seine Verbindlichkeiten sind die Schulden, die es schuldet, und das Eigenkapital ist das, was übrig bleibt. Es ist der Mathematik des Wohneigentums sehr ähnlich: Ihr Zuhause ist das Kapital, der Betrag, den Sie schulden, ist die Verbindlichkeit, und Ihr Eigenkapital ist der Unterschied in ihrem Wert. Alle drei ändern sich ständig, und die Bilanz eines Unternehmens ist eine Momentaufnahme der Beziehung zwischen Vermögenswerten, Verbindlichkeiten und Eigenkapital zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die Aktiva und Passiva müssen bilanzieren, daher der Begriff "Bilanz". Es ist sehr ähnlich wie das Ausgleichen Ihres Scheckhefts, aber in größerem Maßstab.

Auf den Grund gehen

Beginnen Sie mit dem Ende der Bilanz des Unternehmens und suchen Sie nach einer Zeile mit der Bezeichnung Total Equity. Vergleichen Sie dies nun mit der gleichen Zeile aus der Bilanz des vorherigen Quartals oder des Vorjahres. Die Differenz zwischen ihnen ist der Ausgangspunkt für die Ermittlung des Nettoeinkommens des Unternehmens. Eine Erhöhung des Eigenkapitals des Unternehmens resultiert im Allgemeinen aus einem operativen Gewinn und ein Rückgang aus einem Betriebsverlust. Wenn das Eigenkapital des Unternehmens im letzten Jahr 50.000 USD betrug und in diesem Jahr 75.000 USD sind, können Sie davon ausgehen, dass das Nettoeinkommen 25.000 USD betrug. Dies ist jedoch nur teilweise zutreffend, da einige andere Faktoren das Endergebnis beeinflussen.

Geld rein, Geld raus

Das Eigenkapital der Gesellschaft kann sich aus Gründen ändern, die nicht mit den operativen Erträgen zusammenhängen. Wenn Ihr Unternehmen zum Beispiel ein Startup ist, könnte sich das Eigenkapital erhöhen, weil Sie Ihre Investitionen in das Unternehmen erhöht haben oder erfolgreich Risikokapital erhalten haben. Auf der anderen Seite könnte das Eigenkapital abnehmen, da Sie endlich die Phase erreicht haben, in der Sie anfangen können, Geld aus dem Unternehmen zu nehmen. Um zum Nettoeinkommen des Unternehmens zu gelangen, beginnen Sie mit der Differenz zwischen dem gesamten Eigenkapital des Vorjahres und dem diesjährigen Eigenkapital und ziehen dann den Betrag einer neuen Investition ab. Schließlich müssen Sie alle Auszahlungen aus dem gesamten Eigenkapital - sei es das Geld, das Sie von Ihrem eigenen Unternehmen genommen haben, oder die von einem Unternehmen an die Aktionäre gezahlten Dividenden - zurückzahlen, um das tatsächliche Nettoeinkommen zu erzielen.


Video: Nettolohn berechnen | Wirtschaft Lernvideo