In Diesem Artikel:

Wenn ein Unternehmen seine Aktien an einer öffentlichen Börse bewegt, ist es gesetzlich vorgeschrieben, vierteljährlich eine Gewinn- und Verlustrechnung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Aus der Gewinn- und Verlustrechnung können Sie leicht die Informationen erhalten, die zur Berechnung der durchschnittlichen Anzahl ausstehender Aktien für ein bestimmtes Quartal benötigt werden. Obwohl die Berechnung relativ einfach ist, unterscheidet sich das Verfahren geringfügig, wenn das Unternehmen Vorzugsdividenden ausgibt.

Schritt

Fordern Sie die Gewinn- und Verlustrechnung des betreffenden Unternehmens an. Die Gewinn- und Verlustrechnung, in einigen Ländern auch als Gewinn- und Verlustrechnung bezeichnet, enthält Informationen wie Betriebserträge, Ertragssteueraufwendungen und -verluste, wenn sie dem International Accounting Standards Board entsprechen.

Schritt

Erhalten Sie die erforderlichen Informationen aus der für Ihre Berechnung erforderlichen Gewinn- und Verlustrechnung. Insbesondere benötigen Sie das unverwässerte Ergebnis je Aktie, das Nettoeinkommen und gegebenenfalls eine Vorzugsdividende. Wenn das Unternehmen börsennotiert ist, ist es gesetzlich vorgeschrieben, diese Informationen vierteljährlich bereitzustellen.

Schritt

Ziehen Sie die Vorzugsdividende für das Quartal vom Nettoeinkommen des Unternehmens ab, wenn das Unternehmen Vorzugsaktien ausgibt. Dann dividieren Sie das unverwässerte Ergebnis je Aktie durch diesen Wert. Dies gibt Ihnen die gewichtete durchschnittliche Anzahl ausstehender Stammaktien, wenn das Unternehmen Vorzugsaktien ausgibt.

Schritt

Teilen Sie das Basisergebnis je Aktie durch das Nettoeinkommen. Dies gibt Ihnen die gewichtete durchschnittliche Anzahl von Stammaktien für ein bestimmtes Quartal, wenn das Unternehmen keine Vorzugsaktien ausgibt.


Video: Calling All Cars: Crime v. Time / One Good Turn Deserves Another / Hang Me Please