In Diesem Artikel:

Wenn es um Stellenangebote geht, bieten die meisten Arbeitgeber Ihnen ein Jahresgehalt für Ihren Job. Das ist großartig, wenn es um den Vergleich von Stellenangeboten geht, aber Sie müssen auch wissen, wie viel jeder Gehaltsscheck ausmacht. Um besser abzuschätzen, wie viel Sie alle zwei Wochen ausgeben müssen, können Sie Ihr zweiwöchentliches Gehalt aus Ihrem Jahresgehalt berechnen. Aber Sie können nicht damit aufhören: Sie müssen auch darüber nachdenken, welche anderen Abzüge für Ihre Gehaltsabrechnung von Ihrem Gehalt abhängig sind, bevor Sie wissen, wie viel Sie für die Ausgaben budgetieren müssen.

Gesundheitskosten und Gebührenkonzept. Hand des intelligenten Doktors benutzte einen Taschenrechner für medizinische Kosten im modernen Krankenhaus

So berechnen Sie Ihr zweiwöchentliches Gehalt

Berechnung des zweiwöchentlichen Gehalts vom Jahresgehalt

Wenn Sie Ihr Jahresgehalt kennen, können Sie berechnen, wie viel Ihr Arbeitgeber Ihnen alle zwei Wochen zahlt, indem Sie das Jahresgehalt durch 26 teilen. Wenn Ihr Jahresgehalt beispielsweise $ 91.000 beträgt, teilen Sie $ 91.000 durch 26, um das für jede zwei Wochen zu ermitteln In diesem Zeitraum beträgt Ihr Gehalt 3.500 US-Dollar. Wenn Ihr Jahresgehalt 65.000 US-Dollar beträgt, teilen Sie 65.000 durch 26, um herauszufinden, dass Ihr zweiwöchentliches Gehalt 2.500 US-Dollar beträgt.

Steuereinbehaltung

Ihr zweiwöchentliches Gehalt unterliegt weiterhin der Einkommenssteuer- und Lohnsteuer. Die Lohnsummensteuern betragen bis zur Höhe der Sozialversicherungsbasis 7,65 Prozent und sinken dann auf 1,45 Prozent. Das liegt daran, dass die Sozialversicherungssteuer nicht für Löhne gilt, die über der Lohngrundlage liegen, die ab 2018 bei 128.400 USD liegt. Außerdem müssen Sie die Einkommensteuer auf Bundesebene berechnen und, wenn Sie in einem Staat mit staatlicher Einkommensteuer leben Staatliche Einkommensteuer einbehalten. Die Quellensteuer auf Einkommenssteuer basiert auf dem Betrag, den Sie verdienen, Ihrem Anmeldestatus und der Anzahl der Zulagen, die Sie auf dem Formular W-4 beantragen, das Sie Ihrem Arbeitgeber übermitteln. Die Quellensteuer soll den Betrag, den Sie am Jahresende für die Einkommensteuern schulden, annähern.

Lohnabzüge

Neben Steuern können Sie auch andere Lohnabzüge vornehmen lassen, bevor Ihr Arbeitgeber Ihnen den Scheck schreibt. Bei einigen Arbeitgebern müssen Sie beispielsweise alle oder einen Teil Ihrer Krankenversicherungsprämien aus Ihrem Gehaltsscheck zahlen. Wenn Ihr Arbeitgeber einen von Arbeitgebern gesponserten Altersvorsorgeplan anbietet, z. B. einen 401 (k), werden diese Beiträge auch aus Ihrem Gehaltsscheck übernommen. Diese Kosten und Beiträge verringern jedoch die einbehaltenen Ertragsteuern. Wenn Sie beispielsweise 100 Dollar pro zweiwöchentlichen Gehaltsscheck in Ihren 401 (k) -Plan investieren, sind das 100 Dollar weniger pro Gehaltsscheck, die der Einkommensteuer unterliegen.


Video: