In Diesem Artikel:

Die Investition in Immobilien erfordert, dass der potenzielle Käufer die Due Diligence einer Immobilie durchführt. Dazu gehört auch die Überprüfung, ob das betreffende Grundstück mit Hypotheken, Steuern oder sonstigen finanziellen Pfandrechten belastet ist. Wenn auf dem Grundstück ein Pfandrecht besteht, kann ein potenzieller Käufer die Option haben, das Pfandrecht zu zahlen und nach einer bestimmten Zeit das Eigentum an dem Grundstück zu übernehmen (dies ist in bestimmten Staaten der Fall bei Steuerpfandrechten). Sie möchten auch keine Immobilie kaufen und dann plötzlich herausfinden, dass Geld geschuldet wird, da dies in Ihrer Verantwortung liegen kann.

So überprüfen Sie kostenlos auf Grundstücke auf einem Grundstück: oder

Erfahren Sie, wie Sie prüfen können, ob eine Immobilie ausstehende Pfandrechte hat, ohne dass Sie aus eigener Tasche bezahlen müssen.

Schritt

Holen Sie sich die korrekte Adresse der Immobilie. Dies kann durch Lesen des Straßenschildes und der entsprechenden Hausnummer erfolgen, die auf dem Haus, dem Bordstein oder dem Briefkasten markiert ist. Es ist wichtig, dass Sie die Immobilie nicht wirklich betreten, um diese Informationen zu erhalten, da dies als Missbrauch betrachtet werden kann.

Schritt

Wenden Sie sich an den County Assessor oder an die lokale Steuerbehörde. Der Bezirksassessor oder die örtliche Steuerbehörde verfügt über öffentliche Unterlagen über den Eigentümer der Immobilie, die gezahlten oder geschuldeten Steuern und den letzten Verkaufstag der Immobilie. Wenn ein Grundsteuer-Pfandrecht vorliegt, kann der Bezirksbeamte Sie darüber informieren oder Sie auf die öffentliche Website weiterleiten, auf der Sie das Pfandrecht untersuchen können.

Schritt

Suchen Sie in der Lokalzeitung nach einem Pfandrecht auf diesem Grundstück. Wenn ein Eigenheim auf einer Zwangsversteigerungsauktion verkauft wird, verlangen die meisten Staaten, dass die Bekanntmachung dieses Verkaufs öffentlich gemacht wird. Die öffentlichen Bekanntmachungen werden in der Zeitung veröffentlicht und beschreiben, was auf dem Grundstück geschuldet ist und wann die Zwangsvollstreckung stattfindet. Dies muss in der Regel mindestens 21 Tage vor dem Verkauf erfolgen.

Schritt

Arbeiten Sie mit einem Immobilienmakler zusammen. Ein Immobilienmakler verdient mit der Transaktion des Verkäufers Geld, wenn Häuser verkauft werden. Diese Gebühr beträgt historisch sechs Prozent, wobei drei Prozent an den Verkäufer und drei Prozent an die Käufer gehen. Ein Immobilienmakler hat Zugriff auf den Multiple Listing Service (MLS), in dem alle Informationen zu den Pfandrechten aufgeführt sind. Da der Agent nur von der Verkäuferseite bezahlt wird, kostet Sie das technisch gesehen kein Geld.


Video: Baulastenverzeichnis: Das sollten Sie wissen