In Diesem Artikel:

Wenn jemand stirbt, ohne Geld auf einem Bankkonto zu hinterlassen, haben Sie möglicherweise nicht das Recht, das Geld sofort zu fordern. Häufig werden die Konten Teil des Nachlasses des Verstorbenen, sodass nur der Nachlassverwalter oder Verwalter des Nachlasses auf sie zugreifen kann. Es ist viel einfacher, ein Gemeinschaftskonto zu beantragen, wenn Sie der überlebende Kontoinhaber sind oder wenn Sie ein Begünstigter eines "zu Tode fälligen" Kontos sind.

Nahaufnahmeansicht des Bankfinanzanalytikers in den Brillen, die im sonnigen Büro auf Laptop beim Sitzen am Holztisch arbeiten Geschäftsmann analysiert Bericht auf Notizbuch auf Notizbuchschirm Unscharfer Hintergrund, horizontal.

So beantragen Sie verstorbene Bankkonten

Was passiert mit Bankkonten, wenn jemand stirbt?

Wenn eine Person stirbt und ein Testament hat, wird die im Testament genannte Person zum Testamentsvollstrecker ernannt. Wenn es keinen Willen gibt, muss ein Familienmitglied normalerweise beim Petitionsgericht einen Antrag auf Ernennung als Verwalter einreichen. Trotz der unterschiedlichen Berufsbezeichnungen sind die Rollen weitgehend gleich. Der Vollstrecker / Verwalter ist für die Sammlung der Vermögenswerte des Verstorbenen, die Zahlung von Schulden und Steuern sowie die Verteilung der Vermögenswerte einschließlich Bankkonten verantwortlich.

Eröffnung eines Nachlasskontos

Wenn Sie zum Vollstrecker / Administrator ernannt werden, sind Sie für die Verwaltung der Bankkonten des Verstorbenen verantwortlich. Die meisten Menschen tun dies, indem sie ein spezielles Bankkonto namens Nachlasskonto eröffnen und die Konten des Verstorbenen auf dieses Konto übertragen. Das Nachlasskonto wird dann zur Bezahlung von Rechnungen und Spesen verwendet. Um ein Nachlasskonto zu eröffnen, müssen Sie zunächst eine US-amerikanische Steueridentifikationsnummer (Employer Identification Number) vom Internal Revenue Service erhalten. Bewerben Sie sich online über die IRS-Website. Bringen Sie Ihr EIN und den Nachweis Ihres Termins zur Bank und füllen Sie die erforderlichen Unterlagen aus.

Rationalisierter Prozess für Immobilien mit geringem Wert

Niedrigwertige Güter können in den meisten Staaten in der Regel ein umfassendes Erbschaftsrecht vermeiden. Wenn der Nachlass klein genug ist, um sich für ein vereinfachtes Erbschaftsrecht zu qualifizieren, können nahe Familienangehörige wie der Ehepartner und die Kinder des Verstorbenen Geld direkt vom Bankkonto des Verstorbenen abheben. Sie müssen wahrscheinlich eine eidesstattliche Versicherung vor dem Gericht beantragen. Sprechen Sie mit einem Anwalt vor Ort oder dem Büro des Gerichtsschreibers darüber, was in Ihrem Bundesland erforderlich ist.

Joint und P.O.D. Konten

Wenn Sie mit dem Verstorbenen ein Gemeinschaftskonto geführt haben, erhalten Sie automatisch Zugriff auf das gesamte Geld auf dem Konto, wenn der andere Besitzer stirbt. Diese Konten sind speziell dafür ausgelegt, das Nachlassrecht zu umgehen, sodass Sie nichts Besonderes tun müssen, um den Namen des Verstorbenen vom Konto zu entfernen oder das Geld abzuheben. Bei einem Todesfallkonto wird das auf dem Konto verbleibende Geld automatisch an den genannten Begünstigten weitergereicht, wenn der Kontoinhaber stirbt. Es gibt auch keine Notwendigkeit, das Nachkommen zu durchlaufen. Der Begünstigte kann das Geld in der Regel beanspruchen, indem er seinen Ausweis und die Sterbeurkunde bei der Bank hinterlegt, bei der das Konto geführt wird.

Wie man fehlendes Geld beantragt

Bankkonten werden manchmal vermisst, wenn jemand stirbt. Nach einer Zeit der Inaktivität wird das Konto gesperrt, und das Geld wird dem Staat übergeben, bis jemand vorkommt, um es zu fordern. Um festzustellen, ob Ihnen alte Konten schuldig sind, führen Sie auf der Missing Money-Website eine Suche nach Name und Status des Verstorbenen durch. Wenn etwas auftaucht, können Sie das Geld beantragen, indem Sie ein Antragsformular über die Website einreichen. Sie benötigen einen Nachweis Ihrer Identität und Ihrer Papiere, aus denen Ihr Anspruch auf das Geld hervorgeht, wie z. B. Sterbeurkunde, Nachlasspapiere oder eine Kopie des Testaments des Verstorbenen.


Video: BAföG-Antrag ausfüllen: Wir zeigen wie es geht!