In Diesem Artikel:

Jeder Bundesstaat legt seine eigene Formel dafür fest, wie viel Kindergeld ein Erziehungsberechtigter zahlen muss. Eine gegebene Formel kann zum Beispiel Unterstützungszahlungen auf Grundlage des Verdienstes des Elternteils ohne Sorgerecht oder des Betrags auf dem Einkommen beider Elternteile basieren. Die Bedürfnisse des Kindes stehen an erster Stelle, aber wenn ein Elternteil in finanzielle Schwierigkeiten gerät, kann ein Gericht den Zahlungsbetrag ändern. Abhängig von der Situation kann eine Änderung vorübergehend oder eine permanente Änderung sein.

Bemuttern Sie im Rollstuhl sitzen, der bei Tisch Schach mit Tochter (6-8) spielt

Eine vorübergehende Behinderung kann Gründe für die Neuberechnung der Kinderunterstützung sein.

Unbillige Härte

Ein nicht-ehelicher Elternteil kann aufgrund eines Arbeitsplatzabbruchs, einer erheblichen Lohnkürzung oder einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit aufgrund einer Krankheit übermäßige Not leiden. Der Sorgerechtsangehörige kann aus ähnlichen Gründen eine von der Notlage ausgehende Erhöhung der Kinderunterstützung beantragen.

Jeder Bundesstaat legt seine eigenen Regeln fest, wenn Not die Änderung der Kinderunterstützung rechtfertigt. Im ersten Jahr, in dem ein Gericht im US-Bundesstaat Washington eine Unterlassungsverfügung erlassen hat, werden die Anordnungen nur wegen Härte geändert, weil das Gesetz laut Gesetz "wesentlich veränderte Umstände" nennt. Nach einem Jahr kann laut Gesetz "schwere wirtschaftliche Not" eine Änderung auch ohne Änderung der Umstände rechtfertigen.

Sprechen Sie es aus

Entweder ein Elternteil - ein Verwahrer oder ein Nicht-Verwahrer - kann wegen unangemessener Härte eine Änderung der Kindergeldzahlungen beantragen. Der einfachste Weg, dies zu arrangieren, ist, wenn beide Mitglieder bereit sind, zu versuchen, den neuen Betrag untereinander auszuhandeln. Wenn sie mit der Änderung einverstanden sind, bedarf die Änderung noch der gerichtlichen Genehmigung. Wenn sich beide Elternteile auf derselben Seite befinden, billigen Richter normalerweise die angeforderte Änderung, es sei denn, sie liegt weit außerhalb der Richtlinien des Staates.

Rechtsverfahren

Um eine Änderung der Unterstützung für Kinder zu beantragen, muss ein Elternteil die gesetzlichen Verfahren seines Staates befolgen. In Ohio bittet ein Elternteil beispielsweise eine Änderung durch das Gericht oder die staatliche Child Support Enforcement Agency. Um die Anordnung durch die Gerichte zu ändern, muss der Elternteil einen Antrag stellen und seinen Ex benachrichtigen. Das Elternteil, das die Änderung beantragt, muss den Nachweis finanzieller Schwierigkeiten erbringen. Das ist in jedem Staat eine Voraussetzung.

Sofort handeln

Wenn der Elternteil ohne Sorgerecht Schwierigkeiten hat, die Kinderunterstützung zu bezahlen, sollte er nicht warten, bis er eine Änderung anfordert. Alle Zahlungen, die sie verpasst, müssen letztendlich gezahlt werden. Angenommen, das Elternteil hat vier Monate lang keine Zahlungen mehr und entscheidet dann, dass es eine Änderung benötigt. Selbst wenn der Richter zustimmt, ist der Elternteil noch vier Monate lang im Rücken. Eine Änderung ist nicht rückwirkend - nichts anderes als die Zahlung des Geldes macht die Verpflichtung weg.


Video: Änderung des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuches (HKJGB) - 02.02.2016 - 63. Plenarsitzung