In Diesem Artikel:

Mit dem Internal Revenue Service können Sie die Kosten für den Kauf und die Pflege von Arbeitskleidung von Ihrer jährlichen Einkommensteuererklärung abziehen, wenn Ihr Arbeitgeber Sie nicht erstattet. Die Kleidung muss vom Arbeitgeber ausdrücklich verlangt werden und ist nicht für den Alltag geeignet. Zu den Personen, deren Kosten für die Bekleidung in Betracht kommen könnten, gehören Polizeibeamte, Feuerwehrleute, Pflegekräfte, Postbeförderer, Theaterdarsteller und Transportarbeiter. Erforderliche Schutzkleidung wie Sicherheitsschuhe, Schutzhelme und Handschuhe sind ebenfalls absetzbar. Ausgaben für Kleidung, die für den täglichen Gebrauch außerhalb der Arbeit getragen werden können, können nicht in Abzug gebracht werden.

US-Einkommensteuerformular

Militärpersonal erhält in der Regel eine einheitliche Beihilfe zur Deckung der Kosten für einheitliche Ausgaben.

Nicht erstattete Ausgaben geltend machen

Aufwendungen für Arbeitskleidung und Uniformen, die von Ihrem Arbeitgeber gefordert werden und nicht für den täglichen Gebrauch geeignet sind, werden in der Regel in Anhang A (Formular 1040), Zeile 21 oder Schema A (Formular 1040NR), Zeile 7 abgezogen Sie können nur abgezogen werden, wenn die Summe aller sonstigen Aufwendungen 2% Ihres bereinigten Bruttoeinkommens übersteigt. Bewahren Sie alle Quittungen für Ihre Arbeitskleidung und -pflege auf, z. B. chemische Reinigung und Schneiderei.


Video: 4 häufige Fehler bei der Steuererklärung: 1. Bewirtungsbeleg