In Diesem Artikel:

In der Investmentwelt hört man oft, dass Menschen den Begriff "eine starke Bilanz" verwenden. Viele Anleger ziehen es in Betracht, in Unternehmen mit starken Bilanzen zu investieren, da sie ihre Schulden wahrscheinlich eher auszahlen. Eine Bilanz besteht aus drei Komponenten - Aktiva, Passiva und Eigenkapital. Eine starke Bilanz weist darauf hin, dass ein Unternehmen liquide ist, das heißt, es verfügt über ausreichend Bargeld, um seine Verbindlichkeiten abzuwickeln. Bei der Entscheidung, ob eine Bilanz stark ist, ist nicht nur der hohe Geldbetrag entscheidend. Viele Anleger verwenden Liquiditätskennzahlen, um die Stärke einer Bilanz zu bestimmen.

Wie man entscheidet, was eine starke Bilanz ist: eine

Die Bilanz ist eine der wesentlichen Abschlüsse.

Schritt

Untersuchen Sie die Vermögenswerte des Unternehmens. Bestimmen Sie, ob das Unternehmen über ausreichend Umlaufvermögen verfügt, um seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Ein Unternehmen, das mehr Verbindlichkeiten als Vermögenswerte hat, gilt als finanziell schwach. Obwohl ein Unternehmen über einen erheblichen Umfang an kurzfristigen Vermögenswerten verfügen kann, ist dies nicht der einzige Faktor, der zu berücksichtigen ist.

Schritt

Berechnen Sie das aktuelle Verhältnis, indem Sie die Summe der kurzfristigen Vermögenswerte eines Unternehmens durch die kurzfristigen Verbindlichkeiten teilen. Die aktuelle Kennzahl wird zur Messung der Liquidität eines Unternehmens verwendet. Ein aktuelles Verhältnis von 1 oder mehr ist vorzuziehen, wenn die Finanzkraft eines Unternehmens gemäß der Website der Finanzspekulation festgelegt wird.

Schritt

Berechnen Sie das schnelle Verhältnis, indem Sie den Bestand vom Umlaufvermögen abziehen und dieses Ergebnis durch die kurzfristigen Verbindlichkeiten teilen. Das schnelle Verhältnis ist eine genauere Messung der Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens. Eine schnelle Quote von mehr als 1 bedeutet, dass sich das Unternehmen in einer guten finanziellen Lage befindet.

Schritt

Berechnen Sie die Cash-to-Debt-Ratio, indem Sie Barmittel und kurzfristige Anlagen addieren und diese Summe durch die kurzfristigen und langfristigen Verbindlichkeiten teilen. Es ist wichtig, dass ein Unternehmen einen hohen Prozentsatz seines Bargeldes aus seinen Betrieben erwirtschaftet und nicht aus hohen Schulden. Eine günstige Cash-to-Debt-Ratio entspricht mindestens 1,5.

Schritt

Berechnen Sie die Verschuldungsquote, indem Sie den Gesamtbetrag der Verbindlichkeiten eines Unternehmens durch das Eigenkapital teilen. Die Verschuldungsquote bestimmt die Höhe der Verschuldung und des Eigenkapitals, die ein Unternehmen für den Erwerb von Vermögenswerten verwendet. Wenn das Verhältnis niedriger als 1 ist, bedeutet dies, dass ein Unternehmen den Großteil seiner Vermögenswerte mit Eigenkapital kauft, was finanzielle Stärke zeigt.

Schritt

Untersuchen Sie vergangene Trends. Um die Stärke einer Bilanz weiter zu bestimmen, sollten Sie positive und negative Trends in einem Unternehmen analysieren. Bestimmen Sie, ob sich wichtige Daten in der Bilanz im Laufe der Zeit verbessern oder verringern. Vergleichen Sie die Finanzdaten der Bilanz mit den Bilanzen und Branchenkennzahlen ähnlicher Unternehmen.


Video: Plusminus: