In Diesem Artikel:

Die Alters-, Hinterbliebenen- und Invalidenversicherungssteuer (OASDI), auch Sozialversicherungssteuer genannt, wird von den Arbeitgebern im Namen ihrer Arbeitnehmer einbehalten. Die Steuer gilt nur für erwirtschaftete Einkünfte wie Löhne und Gehälter und nicht für nicht verdiente Einkünfte wie zum Beispiel Kapitalerträge oder Renten. Die Bundesregierung begrenzt auch, wie viel von Ihrem Einkommen von der OASDI-Steuer betroffen ist. Ab 2011 gilt die OASDI-Steuer nur für die ersten verdienten Einkommen in Höhe von 106.800 USD, die jedoch jährlich an die Inflation angepasst werden.

Schritt

Fügen Sie den Bruttobetrag Ihres letzten Gehaltsschecks zu allen bereits für das Jahr erhaltenen Gehaltsschecks hinzu. Der Bruttobetrag des Gehaltsschecks ist der Betrag, bevor Steuern abgezogen werden. Wenn Sie beispielsweise zuvor 106.000 $ und dann weitere 3.000 $ verdient haben, entspricht Ihre neue Summe 109.000 $.

Schritt

Vergleichen Sie die Gesamtsumme mit der jährlichen Einkommensgrenze, die der OASDI-Steuer unterliegt. Wenn Ihre Summe unter dem Grenzwert liegt, unterliegt der gesamte Betrag der OASDI-Steuer. Wenn es größer ist, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Schritt

Ziehen Sie das OASDI-Limit von Ihrer Summe ab, wenn die Summe größer als das Limit ist. Dies ist der Betrag Ihres Gehalts, der nicht den OASDI-Steuern unterliegt. In diesem Beispiel müssen Sie $ 106.800 von $ 109.000 abziehen, um festzustellen, dass $ 2.200 Ihres letzten Gehalts nicht OASDI-Steuern unterliegen.

Schritt

Ziehen Sie den nicht den OASDI-Steuern unterliegenden Betrag von Ihrem letzten Gehaltsscheck ab, um den Teil des Gehaltsschecks zu finden, der den OASDI-Steuern unterliegt. Ziehen Sie in diesem Beispiel 2.200 $ von 3.000 $ ab, um festzustellen, dass nur 800 $ Ihres letzten Gehalts von OASDI-Steuern betroffen sind.


Video: