In Diesem Artikel:

Es gibt kein universelles System, mit dem Vermieter das für eine Wohnung notwendige Einkommen ermitteln. Die meisten verwenden eine Faustregel, wonach das Einkommen das Dreifache der Mietzahlung betragen sollte oder dass die Miete 25 Prozent der Mitnahme des Bewerbers nicht übersteigen darf. Wenn Ihr derzeitiges Einkommen nicht ausreicht, um eine Wohnung zu mieten, können Sie möglicherweise einen Bürgen hinzufügen, um den Mietvertrag abzusichern.

Schlüssel anbieten

Die meisten Vermieter verlangen einen Nachweis oder eine Überprüfung des Mietereinkommens, bevor sie eine Wohnung mieten.

Einkommensangelegenheiten

Neben Ihrer Kredithistorie, Räumungsunterlagen und Referenzen ist das Einkommen eine der wichtigsten Faktoren, die ein Vermieter bei der Bewertung der Mieter berücksichtigt. Es ist teuer für Vermieter, Lücken bei den Mieteinnahmen zu haben, und es braucht Zeit, um neue Mieter zu finden. Sie möchten also sicherstellen, dass Sie die Rechnungen bezahlen können. Erwarten Sie, dass ein Vermieter einen Nachweis Ihres Einkommens anfordert, wie z. B. die letzten Gehaltsabrechnungen oder die Kontaktinformationen Ihres Arbeitgebers. Neben dem Einkommen in Dollar, das Sie verdienen, wird der Vermieter auch prüfen, wie stabil Ihr Einkommensstrom ist.

25 Prozent des Take-Home-Gehalts

Die individuelle Situation jedes Menschen ist etwas anders, es gibt jedoch empfohlene Standards für Einkommen und Mietkosten. Laut Homefair.com sollten Ihre Wohnkosten 35 Prozent Ihres Bruttoentgelts oder 25 Prozent Ihres Wohngeldes nicht übersteigen. Ihr Bruttoentgelt ist Ihr gesamtes Jahresgehalt plus Prämien und Provisionen. Ihr Mitbringselgeld ist Ihr Bruttoentgelt abzüglich Steuern, Alters- und Versicherungsabzüge und jegliches andere Geld, das Sie von Ihrem Gehaltsscheck abgezogen haben. Das bedeutet, dass Sie bei einem Mitnahme-Gehalt von 3.000 US-Dollar pro Monat weniger als 750 US-Dollar in der Monatsmiete zahlen müssen.

40-fache Miete

Einzelne Vermieter verwenden unterschiedliche Standards und Faustregeln, um zu entscheiden, ob ein Mieter über ein ausreichendes Einkommen verfügt, um eine Wohnung zu mieten. Einige werden die 35% der Bruttolohn- oder 25% der Nettolohnregel verwenden. In New York verwenden viele Vermieter eine 40-fache Regel. Diese Regel besagt, dass das kombinierte Einkommen der Mieter mehr als das 40-Fache der monatlichen Miete betragen sollte. Ein Vermieter, der diese Regel anwendet, mietet zum Beispiel einem Mieter ein Studio in Höhe von 1.000 USD pro Monat, wenn das jährliche Einkommen des Mieters über 40.000 USD liegt.

Andere Überlegungen

Während das Einkommen der wichtigste Faktor für die Vermietung einer Wohnung sein kann, ist es nicht der einzige, der berücksichtigt wird. Am Ende des Tages möchte der Vermieter nur wissen, dass Sie Miete zahlen können. Wenn Sie keinen hochbezahlten Job haben, aber dem Vermieter zeigen können, dass Sie viel Geld gespart haben, verzichtet er möglicherweise auf das Einkommen. Wenn Sie jetzt kein hohes Gehalt machen, aber kürzlich ein Angebot für einen höher bezahlten Job angenommen haben, können Sie diese Informationen auch Ihrem Vermieter mitteilen. Wenn Sie wirklich nicht über die nötigen Mittel verfügen, um die Mietzahlung vorzunehmen, kann der Vermieter Ihnen gestatten, einen Bürgen oder Mitzeichner zum Mietvertrag hinzuzufügen. Diese Person ist gesetzlich zur Zahlung verpflichtet, wenn Sie in Verzug geraten.


Video: Bosse - Augen zu Musik an (Official Video)