In Diesem Artikel:

Wenn Sie eine Streitigkeit mit einem in Georgia lebenden oder in Georgia ansässigen Unternehmen haben, klagen Sie Klage in einer Amtsgericht kann die beste Option sein. Diese nicht von der Jury besetzten Austragungsorte bearbeiten Ansprüche von 15.000 USD oder weniger. In den staatlichen Gesetzen sind die Verfahren für die Einreichung von Ansprüchen bei Amtsgerichten festgelegt, wobei die Verwendung eines Rechtsanwaltes als Vertreter optional ist.

Einreichung des Anspruchs

Ein Gerichtsverfahren eines Richters beginnt mit der Einreichung eines Aussage über den Anspruch vom Kläger Diese Erklärung sollte sowohl den Beklagten als auch den Kläger nennen und den Gesamtbetrag des geltend gemachten Schadens angeben. Jeder Landkreis erhebt seine eigenen Gebühren für die Einreichung einer Klage wegen geringfügiger Forderungen, und der Fall sollte im Wohnsitzstaat des Beklagten eingereicht werden.

Wenn Sie eine Firma oder ein anderes Unternehmen verklagen, müssen Sie Klage in der Grafschaft einreichen, in der die registrierter Agent des Unternehmens hat seine Geschäftsadresse. Der eingetragene Vertreter ist die natürliche oder juristische Person, die von einem Unternehmen benannt wurde, um im Namen des Unternehmens Rechtsdokumente zu erhalten. Wenn Sie nicht sicher sind, wer der eingetragene Vertreter ist, bietet Georgias Corporations Division diese Informationen online an.

Dienst am Beklagten

Nach der Klageerhebung ist das Gericht an den Beklagten gebunden, womit eine weitere Gebühr an den Sachbearbeiter zu entrichten ist. Der Angeklagte hat 30 Tage Zeit, um mit einer Antwort oder einer Antwort zu antworten Widerklage gegen den Kläger. Das Gericht führt dann eine öffentliche Anhörung durch, bei der beide Parteien ihre Zeugenaussagen und Beweise sowie alle Zeugen vorlegen können, die sie zur Unterstützung ihrer Fälle anrufen. In einigen georgischen Grafschaften muss der Fall vor einer Anhörung verhandelt werden. Wenn keine Antwort auf die Klage eingereicht wird, kann der Kläger einen Antrag stellen Standard-Urteil gegen den Angeklagten.

Urteil und Sammlungen

Nach Anhörung beider Parteien entscheidet der vorsitzende Richter entweder für den Kläger oder für den Angeklagten. Ein Kläger mit einem Urteil zu seinen Gunsten hat das Recht, die Höhe des Urteils sowie die im Rahmen der ursprünglichen Klage beantragten gerichtlichen Kosten einzuziehen. Der Angeklagte, der den Fall verliert, muss das Urteil bezahlen oder Zwangsvollstreckungsmaßnahmen wie Pfändung, Abgaben und Pfandrechte unterliegen.


Video: Our Miss Brooks: Cow in the Closet / Returns to School / Abolish Football / Bartering