In Diesem Artikel:

Abhängig von den Gesetzen Ihres Staates kann ein Gläubiger mit einem Gerichtsurteil gegen Sie das Recht haben, ein Pfandrecht an Ihr persönliches Eigentum anzulegen, Ihre Bankkonten zu beschlagnahmen und Ihren Lohn zu verzieren. Gläubigern fehlt das Recht, Urteile einfach "einzureichen". Um ein Gerichtsurteil zu erhalten, muss Ihr Gläubiger Sie verklagen und gewinnen. Obwohl die Gläubiger Ihnen eine förmliche Kündigungsfrist zukommen lassen müssen, gestatten manche Staaten den Klägern, Ihre letzte bekannte Adresse zu benachrichtigen - und geben dem Gläubiger dann ein Versäumnisurteil, wenn Sie nicht vor Gericht erscheinen. Sie können herausfinden, ob ein Kreditgeber ein Urteil gegen Sie hat, indem Sie Ihre Kreditauskunft prüfen und die öffentlichen Unterlagen prüfen.

So erfahren Sie, ob ein Gläubiger ein Urteil gegen Sie eingereicht hat: Urteil

Jedes Gerichtsgebäude führt Aufzeichnungen über frühere Gerichtsurteile.

Schritt

Ziehen Sie eine Kopie Ihrer Kreditauskunft von TransUnion, Experian oder Equifax ab. Alle Urteile gegen Sie werden im Abschnitt "Öffentliche Informationen" Ihres Kreditberichts angezeigt. Sie können von jedem Kreditbüro online eine kostenlose Kopie Ihrer Kreditauskunft anfordern, indem Sie die Website AnnualCreditReport besuchen. Diese Website ist die einzige, die von der Federal Trade Commission (Federal Trade Commission) genehmigt wurde und den Verbrauchern kostenlose jährliche Kreditberichte zur Verfügung stellt. Sie können auch auf Ihre Berichte zugreifen, indem Sie sich bei einem der drei großen Kreditbüros zur Überwachung anmelden.

Schritt

Besuchen Sie die PACER-Website und erstellen Sie ein Konto. PACER ist die öffentliche Datenbank für öffentliche Datenbanken der Gerichtsregister und bietet Ihnen sofortigen Zugriff auf die Gerichtsakten in ganz Deutschland. Nicht alle Gerichte laden ihre Unterlagen in PACER hoch. Wenn Ihr Gericht jedoch an dem Programm teilnimmt, können Sie auf Informationen zu allen gegen Sie erhobenen Klagen zugreifen, indem Sie nach nationalen Aufzeichnungen nach Ihrem Namen suchen oder die Online-Datenbank Ihres Amtsgerichts über das PACER-System durchsuchen.

Schritt

Besuchen Sie die Gerichtsaktenabteilung Ihres Bezirksgerichts. Informieren Sie den Sachbearbeiter am Schalter, dass Sie versuchen herauszufinden, ob aktuelle Urteile gegen Sie vorliegen. Der Sachbearbeiter greift dann per Computer auf die Informationen zu und kann Ihnen Kopien aller Dokumente zur Verfügung stellen, in denen er das Vorhandensein eines Urteils feststellt.


Video: Waldorf Frommer Klage: Wie beweise ich vor Gericht meine Unschuld? | Rechtsanwalt Dr. Knies