In Diesem Artikel:

Melden Sie sich bei der Krankenversicherung Ihres Arbeitgebers an: Dies ist wahrscheinlich die billigste Option, die Sie finden können. Suchen Sie nach Ihrer eigenen Versicherung, wenn Sie selbstständig sind oder wenn Ihre Firma diese nicht anbietet.

Schritt

Untersuchen Sie die Deckung nach COBRA (Consolidated Omnibus Reconciliation Act von 1985), wenn Sie kürzlich Ihren Arbeitgeber verlassen haben. Über COBRA können Sie Ihre Deckung um 18 Monate nach dem Trennungsdatum verlängern, obwohl Sie die Prämie selbst zahlen müssen.

Schritt

Finden Sie einen Versicherungsmakler, um die Pläne und Kosten für Sie zu vergleichen. Die National Association of Health Underwriters (nahu.org) kann Ihnen helfen, einen in Ihrer Nähe zu finden.

Schritt

Erwerben Sie einen Service-Gebührentarif. Das größte Plus ist, dass Sie die vollständige Kontrolle darüber haben, welchen Arzt Sie sehen, und selbst bestimmen, wann Sie einen Spezialisten aufsuchen. Allerdings fallen für diese Art von Pflege erhebliche Kosten an, die Prämien sind in der Regel höher und wenn Ihr Arzt mehr berechnet, als üblich ist, müssen Sie möglicherweise zusätzlich für diese Pflege bezahlen.

Schritt

Melden Sie sich für einen Managed Care-Plan an, bei dem Ihr Versicherer festlegt, welche Ärzte Sie sehen können. Es gibt drei grundlegende Arten von Managed Care:

Schritt

Bevorzugte Anbieterorganisationen (PPOs) haben eine Liste von Ärzten zur Auswahl, wenn Sie einen Arzt auswählen, der Ihr erster Ansprechpartner für die medizinische Versorgung ist. Wenn Sie im Netzwerk Ihres Versicherers Ärzte sehen, zahlen Sie eine geringe Zuzahlung. Wenn Sie jedoch einen Arzt sehen, der nicht im Netzwerk ist, ist Ihr Co-Pay höher. Sie benötigen im Allgemeinen auch keine vorherige Genehmigung, um einen Spezialisten aufzusuchen. PPOs bieten Ihnen die größte Flexibilität, kosten jedoch mehr für monatliche Prämien und Auslagen.

Schritt

Point-of-Service (POS) -Netzwerke sind den PPOs ähnlich, mit der Ausnahme, dass Ihr Hausarzt entscheidet, welche Spezialisten Sie sehen können und welche nicht. Sie können immer noch einen Arzt außerhalb des POS-Netzwerks sehen, müssen dafür aber höhere Gebühren und mehr Schreibarbeit erhalten.

Schritt

Gesundheitspflegeorganisationen (Health Maintenance Organizations, HMOs) sind die restriktivsten, aber kostengünstigsten Managed Care-Programme. Die meisten verlangen, dass Sie in ihrem Netzwerk einen Arzt aufsuchen, dafür aber wenig oder keine Kopien anbieten. Viele HMOs verlangen auch, dass Sie Ihren Hausarzt aufsuchen, bevor Sie an einen Spezialisten überwiesen werden.

Schritt

Finden Sie heraus, ob die Leistungen für bereits bestehende Bedingungen begrenzt sind oder ob Sie eine gewisse Zeit warten müssen, bevor Sie vollständig abgesichert sind. Andere Pläne können die Deckung bereits bestehender Bedingungen vollständig ausschließen.

Schritt

Vergleichen Sie die verschreibungspflichtige Medikamentenabdeckung verschiedener Pläne. Viele Pläne verfügen über abgestufte Leistungssysteme und bieten in der Regel eine bevorzugte Liste von Verordnungen, die einen niedrigeren Co-Pay haben. Suchen Sie nach Medikamenten, die Sie auf dieser Liste einnehmen. Medikamente, die nicht auf der Liste stehen, können einen doppelt so hohen Co-Pay haben. Überprüfen Sie auch, ob Pläne die Menge neuer Verschreibungen oder Nachfüllungen für ein bestimmtes Arzneimittel begrenzen.

Schritt

Stellen Sie sicher, dass Ihre regulären Ärzte auf der Liste der bevorzugten Anbieter Ihres Plans stehen. Alle Pläne enthalten eine Datenbank ihrer Anbieterliste auf ihrer Website. Gehen Sie mit einem Plan, der die meisten oder alle Ihrer regulären Ärzte auflistet. Beachten Sie, dass die meisten PPOs für Ärzte außerhalb des Netzwerks bis zu 20 Prozent weniger zahlen.

Schritt

Untersuchen Sie, welche Verzögerungen bei der verwalteten Pflege auftreten können. Einige Pläne sind berüchtigt, Mitglieder zum Warten auf einen Arzt warten zu lassen. Fragen Sie einen Arzt, den Sie besuchen möchten, wie lange ein typisches Warten dauert, bevor Sie einen Plan auswählen.

Schritt

Einkaufsbummel. Rufen Sie mehrere Agenten an und vergleichen Sie Richtlinien und Prämien.

Schritt

Informieren Sie sich über andere potenzielle Quellen für die Krankenversicherung. Alumni-Vereinigungen, Berufsgruppen, brüderliche Organisationen und andere Vereinigungen bieten ihren Mitgliedern oft gesundheitlichen Schutz.


Video: Gesetzliche Krankenversicherung - einfach erklärt!