In Diesem Artikel:

Wenn Sie von Ihrem Arbeitsplatz entlassen werden, haben Sie möglicherweise noch Anspruch auf Arbeitslosengeld. Wenn Sie gefeuert werden, werden Sie in bestimmten Situationen nicht von den Vorteilen ausgeschlossen. Zu den Fällen, in denen Sie entlassen werden können und trotzdem Vorteile erhalten können, gehören Entlassung, Entlassung, wenn noch Arbeit verfügbar ist, und Beendigung (wenn eine gute Ursache gezeigt werden kann). Wenn Sie Leistungen beantragen, werden Sie und Ihr früherer Arbeitgeber vom staatlichen Arbeitsamt gefragt, warum Sie nicht mehr beschäftigt sind.

Schritt

Sammeln Sie Beweise, um zu beweisen, dass Sie bei Ihrer Entlassung nicht auf etwas zurückzuführen sind, das Sie getan haben, wie beispielsweise Fehlverhalten bei der Arbeit. Diese Beweise können E-Mails oder eine Liste von Zeugen enthalten.

Schritt

Beantragen Sie in Ihrem Bundesstaat Arbeitslosengeld. Die Anwendungsoptionen variieren je nach Status, können jedoch online, telefonisch oder persönlich eingereicht werden. Die Job-Hunt.org-Website enthält Websites für die Arbeitslosenkasse jedes Staates (siehe Ressource). Auf der Website für Ihr Bundesland finden Sie Ihre Bewerbungsmöglichkeiten. Um sich für die Arbeitslosigkeit zu bewerben, benötigen Sie Ihren beruflichen Werdegang der letzten 18 Monate.

Schritt

Warten Sie ab, ob Sie Arbeitslosenunterstützung erhalten. In der Regel können Sie innerhalb von zwei Wochen nach Antragstellung Ihr Bestätigungsschreiben erhalten. Wenn Sie nicht genehmigt sind, erhalten Sie einen Grund und Anweisungen, wie Sie gegen die Entscheidung Rechtsmittel einlegen können. Anweisungen variieren je nach Zustand. Wenn Sie gegen einen abgelehnten Antrag Widerspruch einlegen müssen, verwenden Sie die gesammelten Beweise, um Ihre Position zu stützen.


Video: Sperrzeit beim Arbeitslosengeld durch Aufhebungsvertrag? – Kanzlei Hasselbach