In Diesem Artikel:

Eine Inhabergebühr ist eine Vorauszahlung der Anwaltskosten eines Anwalts. Der von dem Mandanten an den Anwalt gezahlte Betrag wird auf ein Sonderkonto des Anwaltes überwiesen. Der Restbetrag des Inhabers wird abgezogen, da der Anwalt juristische Dienstleistungen erbringt. Mitunter als "Anzahlung" bezeichnet, werden die Gebühren für die Inhaber nicht zurückerstattet. Je nachdem, welche Art von Dienstleistungen Sie suchen, und wie Ihr Anwalt Ihre Fähigkeit zur Zahlung Ihrer Anwaltskosten wahrnimmt, können Sie möglicherweise eine Selbstbeteiligungsgebühr aushandeln.

Anwälte ohne Anwalt einstellen: Anwalt

Sie können versuchen, die Bedingungen einer Einbehaltsgebühr auszuhandeln, einschließlich des Verzichts auf diese.

Schritt

Verhandeln Sie für keine Selbstbeteiligung. Je nachdem, wie gut Sie Ihren Anwalt kennen und wie viel Vertrauen er in Ihre Fähigkeit zur Zahlung Ihrer Anwaltskosten einlegt, können Sie versuchen, mit Ihrem Anwalt eine Zahlungsvereinbarung auszuhandeln, bei der eine Inhabergebühr nicht erforderlich ist.

Schritt

Betrachten Sie eine "Kontingentgebühr". Nach Angaben der Anwaltskanzlei von Aaron Larson können in Fällen, in denen Personenschäden oder eine Entschädigung der Arbeitnehmer anfallen, eine Vereinbarung über ein Kontingent vorgesehen werden, bei der keine Anwaltsgebühr erforderlich ist, es sei denn, Sie gewinnen den Fall. Obwohl vom Anwalt möglicherweise keine Rücknahmegebühr erhoben wird, können bestimmte Gerichts- und andere Gebühren erhoben werden, selbst wenn Sie den Fall verlieren.

Schritt

Fragen Sie, ob der Anwalt Ihren Fall "Pro-Bono" behandeln wird. Manchmal wird ein Anwalt einen Fall auf Pro-Bono-Basis (dh ohne Gebühren) behandeln. Ein Rechtsanwalt wird einen Fall manchmal auf Pro-Bono-Basis bearbeiten, weil er oder sie ein Interesse an der Angelegenheit hat, der Gegenstand von öffentlichem Interesse ist oder weil die Person, die juristische Dienstleistungen in Anspruch nimmt, als einkommensschwach angesehen wird. Wenn der Anwalt Ihre Angelegenheit auf Pro-Bono-Basis akzeptiert, ist keine Rücknahmegebühr erforderlich.


Video: 10 Dinge die sich 2019 ändern | Rechtsanwalt Christian Solmecke