In Diesem Artikel:

Sich über einen neuen Mitarbeiter oder eine neue Arbeitssituation unsicher fühlen? Zufälligerweise kann diese Reaktion auch dazu beitragen, dass Sie im Büro weiterkommen. Das geht aus einer neuen Studie der Brown University hervor.

Oriel FeldmanHall studiert kognitive, sprachliche und psychologische Wissenschaften; Sie wollte herausfinden, ob es einen Zusammenhang zwischen der Duldung von Mehrdeutigkeiten und dem Zeigen von Vertrauen und Zusammenarbeit gibt. Dies ist nicht gleichbedeutend mit Risikobereitschaft. In diesem Fall haben Sie eine Vorstellung von allen Möglichkeiten und davon, wie wahrscheinlich jedes Risiko ist. Akzeptanz von Mehrdeutigkeit bedeutet, wenig oder gar keine Informationen zu haben.

"Wir müssen ständig herausfinden, was andere Leute fühlen und denken", sagte FeldmanHall in einer Pressemitteilung. "Selbst wenn uns jemand sagt, er sei wütend, kann er uns nicht sagen, wie wütend er wirklich ist oder warum er überhaupt wütend sein könnte. Mit anderen Worten, wir versuchen andere Menschen vorherzusagen, ohne jemals vollen Zugriff auf sie zu haben "versteckte" Zustände. "

Sie entwarf eine Reihe von Tests, die letztendlich zeigten, dass Teilnehmer, die Mehrdeutigkeiten ertragen konnten, eher dem Wohlbefinden anderer als der eigenen Person Priorität einräumten. Kurz gesagt: Diese Qualität macht Sie möglicherweise zu einem besseren Kollegen bei der Arbeit.

FeldmanHall klassifiziert Dinge wie Tratsch als Informationsbeschaffung, vielleicht ein Zeichen dafür, dass sie Mehrdeutigkeiten nicht tolerieren können. Eines ist jedoch klar: Wenn Sie versuchen, eine Person oder eine Wendung von Ereignissen ausfindig zu machen, bleiben Sie offen für die Informationen, die auf Sie zukommen. Es kann Ihnen helfen, am Ende die beste Entscheidung für das Team zu treffen.


Video: Sollte dein Partner diese 10 Dinge tun, heirate ihn bloß nicht!