In Diesem Artikel:

Laut den Statistiken von Centers for Disease Control enden etwa 50 Prozent der Ehen geschieden. Die Sozialversicherung gewährt einem ehemaligen Ehegatten, dessen Ehe zehn Jahre oder länger dauerte, Altersleistungen, unabhängig davon, ob der ehemalige Ehemann lebt oder verstorben ist. Eine ehemalige Ehefrau kann eine Altersrente beantragen, die auf der Arbeitshistorie des ehemaligen Ehemanns beruht, sobald er das Rentenalter erreicht hat und Anspruch auf Leistungen hat. Sie müssen zwei Jahre geschieden sein oder er muss verstorben sein, wenn er nicht seinen Ruhestand in der Sozialversicherung beantragt hat. Sie müssen auch mindestens 62 Jahre alt und unverheiratet sein, um eine vorzeitige Pensionierung zu beantragen, und Sie müssen das volle Rentenalter erreichen, um 50 Prozent der Sozialleistungen eines ehemaligen Ehepartners zu erhalten.

Wie mache ich einen Anspruch auf die soziale Sicherheit meines ehemaligen Ehemanns?: meines

Schritt

Stellen Sie die Informationen zusammen, die für die Beantragung von Leistungen erforderlich sind, basierend auf der Arbeitsgeschichte und dem Anspruch des ehemaligen Ehemanns. Sie benötigen Ihre Sozialversicherungsnummer, seine Sozialversicherungsnummer, das Datum der Ehe, die Heiratsurkunde und das Scheidungsurteil. Wenn Sie nicht über seine Sozialversicherungsnummer verfügen, benötigen Sie Geburtsdatum, Geburtsort und Namen der Eltern. Sammeln Sie verfügbare Informationen, bevor Sie sich an die Sozialversicherung wenden, aber zögern Sie nicht, weil Sie nicht über alle Unterlagen verfügen. Sozialversicherungsangestellte können möglicherweise helfen.

Schritt

Eröffnen Sie bei Ihrer Bank ein elektronisches Überweisungskonto (ETA) für eine kostengünstige direkte Einzahlung. Sie können auch Ihre vorhandene Bankkontonummer und Bankleitzahl verwenden, wenn Sie dies vorziehen. Die Leistungen eines ehemaligen Ehepartners im Alter von 62 Jahren liegen je nach seinem vollen Rentenalter zwischen 32,5 und 35 Prozent der vollen Altersrente des ehemaligen Ehemanns. Das volle Renteneintrittsalter beträgt 66 Jahre für Arbeitnehmer, die zwischen 1943 und 1954 geboren wurden, und die vorzeitige Altersrente beträgt 62 Jahre für den Ehepartner oder Ex-Ehepartner 35 Prozent. Das volle Renteneintrittsalter steigt für Arbeitnehmer, die nach 1954 geboren wurden, allmählich auf 67 Jahre. Die Vorruhestandsleistung der Sozialversicherung im Alter von 62 Jahren für den Ehepartner oder Ex-Ehepartner eines Arbeitnehmers, dessen volles Rentenalter 67 Jahre beträgt, beträgt 32,5 Prozent.

Schritt

Wenden Sie sich an das Sozialversicherungsamt in Ihrer Nähe oder rufen Sie die 800-Nummer an, um den Bewerbungsprozess zu beginnen. Sie können sich auch online bewerben, erhalten jedoch keine Unterstützung durch persönliche Kontakte oder Antworten auf Fragen. Die Leistungen des ehemaligen Ehepartners müssen Ihre eigene Berechtigung übersteigen, damit Sie ihn über seine Arbeitsgeschichte einholen können. Die Sozialversicherung betrachtet zuerst Ihren Anspruch.


Video: Sahra Wagenknecht, DIE LINKE: Beenden Sie Ihr Konjunkturprogramm für Politikverdrossenheit!