In Diesem Artikel:

Wählen Sie eine Investmentgesellschaft, die Altersvorsorgepläne anbietet. Zwei Beispiele sind T. Rowe Price und Fidelity. Die meisten Investmentfondsgesellschaften und Online-Börsenmakler wie Scottrade bieten traditionelle IRA-Anlagemöglichkeiten.

Schritt

Entscheiden Sie sich für das oder die Anlageprodukte. Sie können zwischen Aktien, Investmentfonds und Einlagenzertifikaten wählen, um nur einige zu nennen.

Schritt

Wählen Sie bestimmte Aktien oder Investmentfonds. Besuchen Sie die Website der Investmentgesellschaft oder sprechen Sie mit dem Broker, um herauszufinden, was verfügbar ist. Für T. Rowe Price stehen beispielsweise verschiedene Investmentfonds zur Auswahl, beispielsweise der International Discovery Fund oder der Retirement 2040 Fund. Ihr Finanzberater kann Ihnen bei der Auswahl der Produkte helfen, die Ihre Altersvorsorgeziele und Ihre individuellen Bedürfnisse erfüllen.

Schritt

Eröffnen Sie das Konto. Bei den meisten Unternehmen können Sie das Konto online eröffnen. Sie können das Konto auch telefonisch eröffnen oder einen Termin in einem lokalen Büro einrichten. Um das Konto zu eröffnen, benötigen Sie Ihre Sozialversicherungsnummer und eine Auswahl der Anlage.

Schritt

Legen Sie fest, wie das Konto finanziert werden soll. Eine Möglichkeit besteht darin, jeden Monat automatisch Beiträge zu leisten, die aus Ihrem Girokonto stammen. Eine zweite Möglichkeit besteht darin, eine einmalige Investition zu tätigen, wenn Sie über Bargeld verfügen. Der Betrag, den Sie investieren können, um steuerlich absetzbar zu sein, ist begrenzt. Im Jahr 2008 betrug der Betrag beispielsweise 5.000 USD.

Schritt

Machen Sie die erste Zahlung per Scheck, sobald Sie das Konto eröffnet haben. Die anfängliche Finanzierung für Ihr Konto muss in der Regel durch einen Scheck Ihres Finanzinstituts erfolgen. Nachfolgende Investitionen, wie z. B. monatliche Beiträge, können direkt von Ihrem Girokonto abgezogen werden.

Schritt

Verstehen, was es bedeutet, einen Beitrag vor Steuern zu einer traditionellen IRA zu leisten. Sie haben tatsächlich kein Einkommen vor Steuern, das von Ihrem Gehaltsscheck abgezogen und an das Unternehmen gesendet wird. Dies geschieht nur bei den von Ihrem Arbeitgeber angebotenen aufgeschobenen Vergütungsplänen. Stattdessen erhalten Sie einen Steuerabzug auf den maximal zulässigen Betrag am Jahresende, was bedeutet, dass Sie keine Steuern auf das in die traditionelle IRA investierte Geld zahlen müssen.


Video: