In Diesem Artikel:

Wenn Sie pleite sind, besteht die Chance, dass Sie sich darauf konzentrieren, wie Sie Ihre nächste Mahlzeit erhalten. Wenn Sie jedoch pleite und christlich sind, sind Sie nicht frei von der schriftlichen Verpflichtung, den Zehnten zu begehen, da dies eine Erinnerung daran ist, dass Gott Ihr Arbeitgeber ist und Sie ernten, was Sie säen. Ein Zehnter unterscheidet sich von einem Opfer - es ist nur der Zehnte, zu dessen Zahlung Sie verpflichtet sind. Der Zehnte macht 10 Prozent des Geldes aus, das Sie haben oder mitbringen. Ein Opfer ist eher ein "Liebesgeschenk", das Sie bei einer Inspiration in einen beliebigen Betrag geben könnten. Das Angebot muss jedoch immer nach dem Zehnten kommen.

Sammelteller

Christen glauben an das Geben, besonders wenn es kaputt ist.

Schritt

Geben Sie 10 Prozent von dem, was Sie erhalten, für Geschenke, Spenden, gelegentliche Einnahmen oder staatliche Leistungen. Sie müssen von etwas leben. Selbst wenn Sie in sehr geringen Mengen Wohltätigkeit erhalten, geben Sie Ihrem örtlichen Ministerium einen Zehnten davon.

Schritt

Bedenken Sie, dass jedes Geld, das zu Ihnen kommt, zuerst Gottes Geld ist. Auf diese Weise werden Sie den Zehnten nicht als Verlust oder "Wegnehmen" von den kleinen Mitteln betrachten, die Sie haben - aber es ist eine Erinnerung daran, dass Gott an erster Stelle steht.

Schritt

Stellen Sie sich den Zehnten als eine Investition in sich selbst vor. Sie wissen, dass Sie Gott, wenn Sie ihn zuerst in die Hände legen, die Gelegenheit geben, für Sie zu sorgen, damit Sie nicht mehr pleite sein müssen.

Schritt

Geben Sie ein Angebot, wenn Sie dies nach dem Zehnten tun können. Sie können ein materielles Element anbieten, z. B. ein Kleidungsstück, das anderen in Not hilft. Wenn Sie dies tun, werden Sie daran erinnert, dass Sie Überfluss haben können.


Video: Einnahmen Ausgaben Bilanz Finanz Banken Geld verdienen schulden vermögen reich arm