In Diesem Artikel:

Wenn Sie den Testamentsvollstrecker in einem Testament eines Verstorbenen in British Columbia, Kanada, benannt haben, sind Sie auch die Person, die den Nachlassprozess einleiten muss. Dies ist der Prozess, bei dem der Verstorbene - oder der Verstorbene - zuletzt von der Nachlasskanzlei des Obersten Gerichts für gültig erklärt wird. Es erfordert viel Papierkram. Entsprechende Formulare sind in der Nachlassabteilung des Obersten Gerichtshofs nicht verfügbar, aber Sie können online darauf zugreifen.

Fertig machen

Ihre erste Aufgabe besteht darin, den Willen zu finden und dem Gericht dann zu beweisen, dass es sich tatsächlich um den endgültigen Willen des Verstorbenen handelt und dass Sie der Vollstrecker sind. Erkundigen Sie sich beim Willen-Register der British Columbia Vital Statistics Agency und füllen Sie den "Antrag auf Recherche für Willenserklärungen" aus, dessen Ergebnisse zusammen mit dem Nachlassgesuch eingereicht werden müssen. Das erste Formular, das Sie beim Gericht einreichen müssen, ist das Formular P2, das Vorlage für das Nachlassstipendium.

Der Vollstreckungsbeauftragte oder der Anwalt des Nachlasses muss alle Begünstigten schriftlich darüber informieren, dass ein Antrag auf Nachlassbewilligung gestellt wird, einschließlich einer Probe auf den Testament. Die Begünstigten müssen auch eine Kopie des Testaments erhalten.

Aktien und Anleihen

Bei den dekedenten Aktien und Anleihen hängen die Übertragungserfordernisse von den einzelnen Finanzinstituten ab. Einige Maklerfirmen oder Investmentfondsgesellschaften können verlangen, dass der Vollstrecker einen Vertretungszuschuss zur amtlichen Anerkennung als Nachlassvertreter einreicht.

Vollstrecker Pflichten

Sobald das Gericht den Testamentwillen akzeptiert und Sie offiziell als Vollstrecker anerkennt, umfassen Ihre Aufgaben:

  • Bestandsaufnahme und Bewertung aller Immobilienvermögen.
  • Stornierung von Renten, Kreditkarten und ähnlichen persönlichen Geschäften.
  • Übernahme der Kontrolle von Vermögenswerten, einschließlich Eigentumsübertragungen.
  • Schuldenerhebung gegenüber dem Nachlass.
  • Gläubiger zahlen.
  • Einreichung der endgültigen Steuererklärung des Verstorbenen und der Erbschaftsteuererklärung.

Vermögenswerte verteilen

Selbst wenn der Nachlass relativ einfach ist, sollten Sie mindestens sechs Monate nach der Nachlassprämie warten, bevor Sie Vermögenswerte an die Begünstigten verteilen, wenn der Verstorbene verheiratet war oder Kinder hatte. Das ist, weil die "Wills Variation Acterlaubt einem Ehepartner oder Kind, die Bedingungen des Testaments innerhalb dieses Zeitraums von sechs Monaten anzufechten. Sie können Vermögenswerte früher verteilen, wenn ein Antragsteller eine Freilassung unterschreibt. Als Vollstrecker ist es jedoch Ihre Aufgabe, sicherzustellen, dass die richtige Person die Erbschaft erhält.


Video: Testament - Vancouver, BC