In Diesem Artikel:

Kindern werden Sozialversicherungsnummern zugewiesen, oft nur wenige Monate nach der Geburt. Familienmitglieder, Freunde und Fremde können diese Nummer verwenden, um Identitätsdiebstahl zu begehen - um die identifizierenden Informationen ohne Wissen oder Erlaubnis des Kindes oder seiner Eltern zur Eröffnung von Kreditkonten oder zur Begehung anderer Straftaten zu verwenden. Wenn Sie eine Rechnung für Ihren Zwölfjährigen finden, könnte dies der erste Hinweis sein, dass er ein Opfer ist. Seltsame E-Mails, die an Ihr Kind gesendet werden, können Sie dazu drängen, nach Antworten zu suchen. Sie können jedoch auch Vorkehrungen treffen, um Ihr Kind zu schützen, bevor etwas passiert.

Hände von Menschen, die Ordner austauschen

Hände tauschen eine Datei aus.

Kinder ansprechen

Ein Kind ist eine gute Perspektive für Identitätsdiebstahl. Menschen mit schlechtem Kredit können den guten Namen eines Kindes und das Fehlen der Kreditgeschichte anstelle des eigenen schlechten Kredits verwenden. Da es unwahrscheinlich ist, dass Eltern die Verwendung der Identifikationsdaten eines Kindes überwachen, kann es eine Weile dauern, bis das Verbrechen auftaucht. Junge Menschen riskieren häufig Identitätsdiebstahl, wenn sie persönliche Informationen online preisgeben. Ein Kind, dessen Identität gestohlen wird, steht vor der Aufgabe, ruiniertes Guthaben zu reparieren und öffentliche Aufzeichnungen zu korrigieren.

Rote Flaggen

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind Opfer eines Identitätsdiebstahls ist, führen Sie in seinem Namen bei den drei Kreditauskunfteien Equifax, TransUnion und Experian eine Kreditauskunft durch. Erkundigen Sie sich bei der Sozialversicherungsverwaltung und beim Internal Revenue Service. Rote Markierungen, nach denen Sie suchen, enthalten Benachrichtigungen, dass die Sozialversicherungsnummer Ihres Kindes verwendet wird, um staatliche Leistungen zu erhalten oder eine Steuererklärung abzugeben. Verdacht auf Identitätsdiebstahl, wenn ein IRS-Schreiben im Namen Ihres Kindes angibt, dass sie keine Steuererklärung eingereicht oder Steuern gezahlt hat. Suchen Sie nach Post, die von Inkassobüros oder Kreditkartenunternehmen an Ihr Kind gerichtet ist. Die Verweigerung von Leistungen oder anderen Dienstleistungen könnte auf Identitätsdiebstahl hindeuten.

Bericht und Kontakt

Handeln Sie schnell, wenn Ihr Verdacht stimmt. Antworten Sie auf Briefe von Regierungsbehörden wie der IRS oder der Social Security Administration und informieren Sie sie über das Problem. Die Agenturen setzen die Sozialversicherungsnummer Ihres Kindes in betrügerischer Absicht. Reichen Sie einen Polizeibericht ein und erhalten Sie eine Berichtsnummer. Folgen Sie einer Online- oder Telefonbeschwerde bei der Federal Trade Commission. Rufen Sie 877-438-4338 an, um die Identity Theft Hotline der FTC zu erreichen. Melden Sie die Kriminalität den Kreditauskunfteien und fordern Sie Kreditauskünfte und eine Betrugsverweigerung an. Wenden Sie sich an die Gläubiger, um die Straftat zu melden und Konten im Namen Ihres Kindes zu schließen.

Schützen und überwachen

Erkundigen Sie sich bei den Kreditauskunfteien nach einem Kreditstopp, um sich vor weiteren Identitätsdiebstahl zu schützen. Erwägen Sie sorgfältig die Anfragen nach den Identifikationsdaten Ihres Kindes, sogar nach Adressen und Geburtsdaten, und fragen Sie nach Sicherheitsmaßnahmen. Erklären Sie Ihrem Kind, wie Sie seine Informationen geheim halten, insbesondere bei Teenagern, die möglicherweise mehr Informationen benötigen. Fordern Sie einen Kreditbericht an, wenn Ihr Kind 16 Jahre alt ist, sagt die FTC, und verwenden Sie den Kreditbericht, um sicherzustellen, dass kein Identitätsdiebstahl vorliegt, und um Fehler zu korrigieren, die der Bericht enthalten kann, bevor Ihr Kind ein Bankkonto eröffnet, einen Job beantragt oder daran teilnimmt Hochschule.


Video: die jüngste Mutter der Deutschlands