In Diesem Artikel:

Jeder Scheck ist mit Ihrer Bankleitzahl und Ihrer Kontonummer versehen. Die Bankleitzahl identifiziert die Bank und Filiale, in der sich ein Konto befindet. Möglicherweise benötigen Sie eine Routing-Nummer, um eine direkte Einzahlung auf Ihr Bankkonto zu tätigen oder eine Überweisung zu erhalten. Der Versuch, eine Bank nur mit einer Kontonummer ausfindig zu machen, ist schwierig, da kein zentrales System für die Überprüfung oder die Einbuchung von Kontonummern existiert. Wenn Sie jedoch eine Routing-Nummer haben und die Bank suchen möchten, auf die sich diese bezieht, können Sie die Online-Datenbank der Federal Reserve verwenden.

Glückliche Frau, die Rechnungen berechnet

Eine Frau geht durch ihre Finanzen.

Wo Sie Ihre Routing-Nummer finden können

Die Routing-Nummer besteht aus den ersten neun Ziffern am Ende Ihrer Schecks. Die ersten vier Ziffern beziehen sich auf den geografischen Standort Ihrer Bank und die zweiten vier Ziffern auf Ihre Institution und Zweigstelle. Die letzte Nummer dient zur Unterstützung beim elektronischen Check-Routing. Die zweite Zifferngruppe ist Ihre persönliche Kontonummer. Diese Nummern sind für jede Prüfung identisch und sind normalerweise neun bis zwölf Ziffern lang. Die letzte Nummer eines Schecks ist die Schecknummer und ändert sich bei jedem Scheck.

Federal Reserve Database durchsuchen

Verwenden Sie das "Fedwire" -Verzeichnis der Federal Reserve (siehe Ressourcen), um den Namen und den Standort einer Bank anhand der Routing-Nummer zu ermitteln. Geben Sie Ihre Routing-Nummer in das entsprechende Feld ein und drücken Sie "earch". Es gibt auch einige nichtstaatliche Websites, die diese Informationen der Federal Reserve verwenden, um eine Liste aller Banken und Routing-Nummern zu erstellen.

n / a

n / a

n / a

n / a


Video: Millionen abgezockt mit Geisterkonto (Bankdrop) | ZDF WISO