In Diesem Artikel:

Wenn Ihre Arbeit beendet oder ihre Arbeitszeit reduziert ist, haben Sie in vielen Fällen Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung. Ein Hauptgrund für die Ablehnung eines Arbeitslosenanspruchs ist, dass Sie Ihren Job gekündigt haben oder weil Sie von Ihrem Arbeitgeber wegen Fehlverhaltens entlassen wurden. Wenn Sie die Behauptung Ihres Arbeitgebers wegen Fehlverhalten bestreiten, können Sie gegen die Ablehnung Ihres Antrags auf Arbeitslosigkeit Einspruch einlegen und Tatsachen, Zeugenaussagen und Beweise bei einer Arbeitslosenanhörung einem Richter vorlegen. Wenn Sie den Fall gewinnen, erhalten Sie Ihr Arbeitslosengeld.

Schritt

Überprüfen Sie Ihre Arbeitslosendatei. Ihre örtliche Arbeitslosenkasse hat Zugriff auf diese Datei oder gibt Ihnen Details zum Anzeigen der Informationen. In einigen Bundesstaaten gibt es Grenzen für die Anzahl der Fotokopien, die Sie in Ihrer Falldatei erstellen können. Sie können jedoch die gesamte Datei anzeigen und Notizen zu allen enthaltenen Inhalten machen.

Schritt

Machen Sie eine Fotokopie oder machen Sie wortwörtliche Notizen zu den Aussagen Ihres ehemaligen Arbeitgebers in Bezug auf Ihr mutmaßliches Fehlverhalten am Arbeitsplatz. Da sich Ihr Appell darauf konzentriert, Fehlverhalten als Grund für Ihre Unzulässigkeit für Arbeitslosenunterstützung zu widerlegen, widmen Sie diesem Aspekt der Gehörvorbereitung mehr Energie.

Schritt

Notieren Sie sich Ihre eigene Version von Ereignissen oder Situationen, die in Ihrer Fallakte als Fehlverhalten gemeldet wurden. Wenn Sie Ihre eigenen Erinnerungen sofort zu Papier bringen, können Sie die Gespräche in den Tagen und Wochen vor Ihrer Anhörung auf dem neuesten Stand halten und sich auf die Fragen vorbereiten, die der Richter Ihnen stellen wird.

Schritt

Stellen Sie fest, ob es jemanden an Ihrem Arbeitsplatz gibt, der in der mündlichen Verhandlung in Ihrem Namen aussagen oder als Zeuge dienen könnte. Ein ehrlicher Mitarbeiter, der an Gesprächen teilnahm, bei denen Fehlverhalten behauptet wurde, aber tatsächlich nicht stattgefunden hat, könnte ein solides Zeugnis für Ihren Einspruch darstellen. Sie können bei Bedarf auch Zeugen vorladen.

Schritt

Sammeln Sie Daten, die das mutmaßliche Fehlverhalten widerlegen, wenn dies möglich ist. Wenn Ihr Arbeitgeber beispielsweise behauptet, Sie seien ein nicht kooperativer Angestellter, würden Zitate, Auszeichnungen oder Mitarbeiterbewertungen, die Sie erhalten haben und die anders lautend angegeben wurden, dazu beitragen, ihrem Argument entgegenzuwirken, wenn keine spezifischeren Fakten angegeben würden. Sie können auch alle relevanten Informationen Ihres Arbeitgebers vorladen, wenn diese die angeforderten Unterlagen nicht freiwillig zur Verfügung stellen.

Schritt

Skizzieren Sie die Punkte, die Sie bei Ihrer Anhörung machen möchten, auf einem Notizblock. Lesen Sie diese Hinweise während Ihrer Anhörung, um sicherzustellen, dass alle relevanten Informationen vorgezogen werden.

Schritt

Machen Sie sich während Ihrer Anhörung Notizen, wenn Ihr Arbeitgeber oder der Vertreter Ihres Arbeitgebers einen Punkt anspricht, den Sie speziell ansprechen möchten, wenn Sie die Möglichkeit haben, zu sprechen.


Video: