In Diesem Artikel:

Hausverkäufer erhalten oft Kaufangebote, die ihre Erwartungen nicht erfüllen. Um bestimmte Verkaufsbedingungen formal zu ändern, senden Sie einem Käufer oder Käuferagenten ein Gegenangebot. Ein Gegenangebot lässt einen Käufer wissen, dass Sie bereit sind zu verhandeln, und gibt Ihnen ein Out, wenn ein attraktiveres Gebot erscheint. Realtor.com empfiehlt, schnell zu arbeiten und allen interessierten Käufern entgegenzuwirken, um Ihre Chancen auf ein gegenseitiges Einverständnis zu verbessern.

Weisen Sie Ihren Immobilienmakler oder einen Immobilienanwalt an, ein Gegenangebot zu schreiben zustandsspezifisches, gesetzliches Gegenangebot. Ein Anwalt oder ein Vertreter kann Vorschläge machen und Sie beraten, wie Sie die Bedingungen eines Kaufangebots aushandeln, während Sie die Bedingungen Ihres Gegenangebots schriftlich klar kommunizieren.

Überprüfen Sie das Angebot sorgfältig und sprechen Sie nur die Teile an, mit denen Sie dem Gegenangebot nicht zustimmen. Wenn das Angebot in einem landesspezifischen Kaufvertrag oder Angebotsdokument enthalten ist, werden Sie wahrscheinlich die meisten Angebotsbedingungen einhalten, da diese Formulare typische oder übliche Bedingungen für den Verkauf von Häusern in Ihrem Immobilienmarkt enthalten. Unterschreiben und datieren Sie das Gegenangebot und geben Sie ein Verfallsdatum für das Gegenangebot an, wenn Sie die Zeit gedrückt halten.

Senden Sie Ihr Gegenangebot unverzüglich, vorzugsweise über Ihre Vertreter, an den Käufer. Während des Gegenangebots können Sie andere Angebote prüfen, mehreren Käufern entgegengehen und sogar ein anderes Angebot annehmen.

Überprüfen Sie die Antwort des Käufers auf Ihr Gegenangebot. Ein Käufer kann:

  • Akzeptieren Sie Ihr Gegenangebot, indem Sie es unterschreiben und Ihnen innerhalb eines bestimmten Zeitraums zukommen lassen
  • Bieten Sie Ihrem Counter ein Gegenangebot an, um die Verhandlungen weiter auszudehnen
  • Lehnen Sie Ihren Zähler ab, indem Sie sich weigern, Ihr Gegenangebot zu unterzeichnen oder Ihnen zu widersprechen. Ein Käufer kann sein ursprüngliches Angebot auch schriftlich zurücknehmen und die Verhandlungen beenden.

Bestätigen Sie die Annahme Ihres Gegenangebots durch den Käufer, indem Sie ihn auf dem Gegenbeleg oder dem Kaufangebot unterzeichnen, um einen verbindlichen Kaufvertrag zu erstellen. Ihr Vertreter kann Sie über die übliche Annahmemethode in Ihrer Region beraten.


Video: