In Diesem Artikel:

Die Abteilung für Wohnungswesen und Stadtentwicklung finanziert einkommensschwache Wohnraumprogramme. HUD stellt den Wohnungsverwaltungen Geld zur Verfügung, um Programme wie die Housing Choice Gutscheinprogramm und Sozialer Wohnungsbau. Niedrigverdienende Wohnungen helfen Familien und Einzelpersonen, die sich ansonsten keine sicheren und anständigen Wohnungen leisten können, sowie Senioren und Behinderten. Das HUD legt für diese Programme jährlich Einkommensgrenzen fest.

Drei Einkommenskategorien

Niedrigverdienende Wohnbeteiligte dürfen höchstens einen bestimmten Prozentsatz des Durchschnittseinkommens ihrer Region verdienen. Bewerber müssen einer von drei Einkommensgruppen angehören, um sich für die erschwinglichen Wohnraumprogramme von HUD zu qualifizieren:

  • Niedriges Einkommen Mieter machen 80 Prozent oder weniger als das mittlere Einkommen.
  • Sehr geringes Einkommen Mieter machen 50 Prozent oder weniger als das mittlere Einkommen.
  • Äußerst geringes Einkommen Mieter machen 30 Prozent oder weniger als das mittlere Einkommen.

Niedrige Einkommensgrenzen variieren je nach Standort. In höherpreisigen Gebieten des Landes sind die mittleren Einkommensgrenzen tendenziell höher, weshalb das HUD in diesen Bereichen höhere Limiten zulässt. Limits variieren auch je nach Haushaltsgröße. HUD setzt höhere Einkommensgrenzen für größere Familien fest.

HUDs Hauptprogramme

75 Prozent der Gutscheine für die Wohnungswahl gehen an Mieter mit extrem geringem Einkommenlaut HUD. Das Housing Choice-Gutscheinprogramm ist auch bekannt als Sektion 8. Mit diesem Programm erhalten Mieter Gutscheine für private Mietwohnungen. Die kommunale Wohnungsbaubehörde zahlt einen Teil der Miete des Mieters direkt an den Vermieter. Mieter zahlen in der Regel nicht mehr als 30 Prozent ihres bereinigten Bruttoeinkommens in der Miete. Die Vermietung in Abschnitt 8 reicht von Wohnungen bis hin zu Einfamilienhäusern. Die Vermieter müssen zur Teilnahme am Programm zugelassen sein, und ihre Eigenschaften müssen strengen Gesundheits- und Sicherheitsstandards entsprechen.

Mieter mit niedrigem Einkommen, ältere Menschen und Behinderte können sich für staatliches öffentliches Wohnen qualifizieren. Wohnungsverwaltungen besitzen Immobilien, von denen viele Apartmentprojekte sind, und vermieten sie an einkommensschwache Mieter.

Die Wohnbehörden bestimmen die Einkommensberechtigung

Die öffentliche Wohnungsbehörde überprüft jährlich das Einkommen des Antragstellers. Die Behörde berechnet das Gesamteinkommen für alle Haushaltsempfänger ab 18 Jahren. Es passt auch das Einkommen unter bestimmten Umständen an. Zum Beispiel kann die Behörde Folgendes ausschließen:

  • 400 Dollar für eine Person mit Behinderung oder ein älteres Haushaltsmitglied.
  • $ 480 pro abhängig.
  • Einige medizinische Ausgaben, wenn der Haushaltsvorstand eine Behinderung hat.

Diese Einkommensabzüge machen es den Mietern leichter, sich für Wohnungen mit niedrigem Einkommen zu qualifizieren, da sie ihr Einkommen reduzieren, um die Grenzwerte einzuhalten. Jede Wohnungsbehörde entscheidet, welche Einkommensberechnungen für einen Haushalt verwendet werden sollen. Mieter können auch nur 25 bis 50 US-Dollar pro Monat oder einen von der Sozialhilfe bestimmten Betrag zahlen, wenn ein Mieter auch öffentliche Unterstützung erhält.


Video: Hud und das Volk ʿĀd