In Diesem Artikel:

Sie müssen nur die Bedingungen lesen, die in der Einzahlungsvereinbarung enthalten sind, die Sie bei der Eröffnung Ihres Bankkontos erhalten haben, um zu sehen, wie leicht eine Bank dieses Konto schließen kann. Die Vereinbarung wird das höchstwahrscheinlich sagen Ihre Bank hat das Recht, ein Konto jederzeit, aus beliebigen Gründen und ohne vorherige Ankündigung zu schließen. In diesem Fall haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, ein anderes Konto bei derselben Bank oder einer anderen Bank zu eröffnen.

Der Grund für eine erzwungene Schließung

Häufige Gründe für eine erzwungene Kontoauflösung sind zu viele abgeworfene Schecks oder Überziehungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums sowie vermuteter oder bestätigter Betrug. Laut Blake Ellis, einem persönlichen Finanzjournalisten bei CNNMoney.com, ermutigen die staatlichen Strafverfolgungsbehörden die Banken, Konten zu schließen, die Warnzeichen vor möglichen illegalen Aktivitäten enthalten. Dazu gehören zum Beispiel das Besitzen mehrerer Konten unter einem einzigen Namen, das nicht über einen eingetragenen Arbeitgeber verfügt, aber häufige Einzahlungen und Abhebungen mit hohem Dollar durchführt und eine getrennte Telefonnummer bereitstellt.

Was passiert als nächstes

Die Schritte, die eine Bank nach der Schließung Ihres Kontos ausführt, bestimmen Ihre weiteren Optionen.

  • Wenn eine Bank Ihr Konto aufgrund einer verlorenen oder gestohlenen Debitkarte oder einer bestätigten betrügerischen Aktivität, für die Sie nicht verantwortlich sind, geschlossen hat, eröffnet die Bank in der Regel sofort ein anderes Konto.
  • Wenn eine Bank Ihr Konto aufgrund einer großen Anzahl von abgewiesenen Schecks und / oder Überziehungen schließt, haben Sie möglicherweise die Möglichkeit, ein bereits bestehendes Sparkonto zu eröffnen oder zu behalten, haben jedoch nicht die Möglichkeit, ein weiteres Girokonto zu eröffnen. Einige Banken melden die Schließung auch der Datenbank für die Kontoverifizierung von ChexSystems, in der die Informationen fünf Jahre gespeichert sind. In diesem Fall hängt Ihre Chance, ein Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen, davon ab, ob die neue Bank die Datenbank überprüft.
  • Wenn eine Bank Ihr Konto aufgrund von verdächtigen Aktivitäten schließt, muss sie einen Bericht über verdächtige Aktivitäten bei den Strafverfolgungsbehörden des Bundes und dem Finanzministerium einreichen. In diesem Fall sind Ihre Chancen, ein Konto bei einer anderen Bank zu eröffnen, nicht vorhanden.

Optionen und Hindernisse

Zu den Optionen für die Umgehung einer erzwungenen Kontoschließung, bei der die Bank die durchgeführten Aktionen gemeldet hat, gehören das Hinzufügen Ihres Namens zum Konto einer anderen Person als autorisierter Benutzer, das Auffinden einer Bank, die Konten für die zweite Chance anbietet, und das Verwenden von Nicht-Bank-Alternativen.

Autorisierter Bankkontonutzer

Hinzufügen Ihres Namens als berechtigter Benutzer zu einem bestehenden Bankkonto, normalerweise über eine EC-Karteist nicht dasselbe wie ein gemeinsames Bankkonto. Sie sind berechtigt, das Konto zu verwenden, teilen sich jedoch nicht das Eigentum oder die Haftung. Da der Kontoinhaber für Ihre Handlungen haftet, Missbräuche Ihrerseits können den Stand des Kontoinhabers bei der Bank und sein Kreditprofil beschädigen.

Konten der zweiten Chance

Ein Second-Chance-Bankkonto kann eine Option sein, wenn Ihr Konto wegen falscher Handhabung geschlossen wurde. Einige Banken bieten diese Konten als eine bestimmte Art von Konto an, während andere Konten für die zweite Chance als Geschäftspolitik anbieten. Viele haben jedoch monatliche Gebühren und strenge Auflagen wie das Aufrechterhalten eines Mindestguthaben und die Registrierung für eine direkte Einzahlung. Das Konto bietet möglicherweise auch keine Bankomat- oder Debitkarte an.

Wenn Sie ein Second-Chance-Konto für eine bestimmte Zeit in gutem Zustand unterhalten, wird es von vielen Banken in ein reguläres Konto umgewandelt. Laut Bankrate Kreditgenossenschaften sind ein guter Ausgangspunkt für die Erforschung der Möglichkeiten der zweiten Chance.

Eine nicht-bankinterne Alternative

Eine wiederaufladbare, vorausbezahlte Debitkarte ist eine übliche Alternative, die nicht dem Bankwesen entspricht. Da Sie mit einer Prepaid-Karte nicht mehr Geld ausgeben können, als Sie haben, kann dies zum Verwalten Ihres Geldes und zum Vermeiden von Überziehungskosten und zurückgelegten Scheckkosten von Nutzen sein. Bei einigen Karten fallen jedoch höhere Gebühren an als bei Girokonten. Daher müssen Sie zunächst die verfügbaren Optionen prüfen, bevor Sie eine Auswahl treffen.


Video: Millionen abgezockt mit Geisterkonto (Bankdrop) | ZDF WISO