In Diesem Artikel:

Makroökonomie befasst sich mit dem großen Bild. Angebot und Nachfrage sind vielen Menschen geläufig, sie werden jedoch normalerweise im Kontext einer bestimmten Wirtschaft verwendet. Das Studium ganzer Volkswirtschaften muss sich jedoch mit der Gesamtsumme von Angebot und Nachfrage in einer Volkswirtschaft - also insgesamt - befassen. Der Nominalwert des Geldes ändert sich nicht (eine 1-Dollar-Note ist immer 1 Dollar wert), aber die Kaufkraft einer Geldeinheit kann sich ändern, wenn die Preise schwanken. Zinssätze werden im Allgemeinen als Maß für die Kosten der Kreditaufnahme verwendet, und Änderungen dieser Kosten haben einen großen Einfluss auf die Gesamtnachfrage in einer Volkswirtschaft.

Zahlen und Diagramm

Makroökonomischer Deal mit dem Großen.

Identifizierung

Die Gesamtnachfrage ist ein makroökonomischer Begriff, der sich auf die gesamten Güter und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft zu einem bestimmten Preisniveau bezieht. Wenn Sie diese beiden Werte in einem Diagramm darstellen, entsteht eine so genannte aggregierte Nachfragekurve. Dies spiegelt die Tatsache wider, dass sich Preise und Nachfrage ändern. Die AD-Kurve hat eine Abwärtsneigung, da mit steigenden Preisen die Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen abnimmt. Zinssätze stellen die Geldkosten dar und wirken sich daher auf Preise und Gesamtnachfrage aus.

Eigenschaften

Die Standardgleichung für die Gesamtnachfrage lautet: AD = C + I + G + (X-M), wobei C die Konsumausgaben für Waren und Dienstleistungen darstellt, I die Kapitalinvestitionen, G die Staatsausgaben sind, X die Gesamtexporte und M die Gesamteinfuhren sind. Die Menge (X-M) liefert einen Wert für den Nettoexport. Zusammengenommen bilden diese Faktoren die Gesamtnachfrage nach dem Bruttoinlandsprodukt einer Volkswirtschaft.

Auswirkungen

Änderungen der Zinssätze können verschiedene Komponenten der AD-Gleichung beeinflussen. Der unmittelbarste Effekt betrifft normalerweise die Kapitalinvestition. Wenn die Zinssätze steigen, neigen die gestiegenen Kreditkosten dazu, die Kapitalinvestitionen zu senken, und folglich sinkt die Gesamtnachfrage. Umgekehrt neigen niedrigere Zinssätze dazu, Kapitalinvestitionen anzuregen und die Gesamtnachfrage zu erhöhen.

Funktion

Änderungen des Zinssatzes können auch tiefgreifende Auswirkungen auf die Konsumausgaben haben. Die meisten Menschen leihen sich Geld, um Dinge wie Häuser und Autos zu kaufen, und ein höherer Zinssatz erhöht die Gesamtkosten des Kaufs (Preises) und kann daher den Gesamtbetrag dieser Kredite und Ausgaben reduzieren. Die Konsumausgaben sind die größte Komponente der Gesamtnachfrage in den Vereinigten Staaten. Schwankungen können sich daher stark auf die Gesamtwirtschaft auswirken.

Bedeutung

Der Einfluss der Zinssätze auf die Gesamtnachfrage ist der Grund, warum die Steuerung des Zinssatzes ein mächtiges Instrument in der Geldpolitik ist. Der Markt für US-Staatsanleihen ist eine Möglichkeit, die Zinssätze zu bestimmen - nicht durch Fiat, sondern durch Marktkräfte. In ähnlicher Weise repräsentieren die Zinssätze für Interbankenkredite wie der LIBOR die tatsächlichen Geldkosten. Andererseits ist der vom Federal Open Market Committee festgelegte Zielsatz der Fed-Fonds ein bewusster und manchmal umstrittener Versuch, die Konjunkturzyklen zu beeinflussen, indem er die Zinssätze entsprechend ihrer Auswirkungen auf die Gesamtnachfrage beeinflusst.


Video: