In Diesem Artikel:

Ein Steuerpflichtiger kann einer anderen Person, normalerweise seinem Steueragenten, die Erlaubnis erteilen, in seinem Namen eine Steuererklärung zu unterzeichnen. Es ist zwar möglich, einem Bevollmächtigten einen Vertreter im Umgang mit Steuerbeamten zu erteilen, die Möglichkeit, eine Steuererklärung zu unterzeichnen, besteht jedoch normalerweise nur dann, wenn der Steuerpflichtige nicht physisch nicht in der Lage ist, diese selbst zu unterschreiben. Bei einer gemeinsamen Rückkehr kann ein Ehepartner aus medizinischen Gründen im Namen des anderen unterschreiben, ohne dass hierzu eine formelle Vollmacht erforderlich ist.

Die IRS-Vollmacht zur Unterzeichnung von Steuererklärungen: eine

Die Person, die im Namen des Steuerpflichtigen unterschreibt, muss der Rücksendung eine Kopie der Vollmachtunterlagen beilegen.

Vollmacht

Als allgemeiner Rechtsgrundsatz ist eine Vollmacht ein von einer Person unterschriebenes Dokument, das einem anderen die Möglichkeit gibt, in seinem Namen in einem rechtlichen Zusammenhang zu handeln. Die Person, der die Fähigkeit gegeben wurde, wird als "Vollmacht" bezeichnet. Trotz des Namens muss diese Person kein qualifizierter Anwalt sein. Um Verwirrung zu vermeiden, ist eine solche Person in den Vereinigten Staaten als Anwalt bekannt, während ein Rechtsanwalt offiziell als Rechtsanwalt bekannt ist.

IRS-Bestimmungen

Die Vorschriften über die Vollmacht in Bezug auf Steuererklärungen sind in Titel 26 der Vorschriften der Bundesordnung enthalten. Der spezifische Abschnitt lautet 1.6012-1 (a) (5). Der IRS erläutert die Funktionsweise dieser Regelungen in Publikation 947, in der die Rolle der Steuerbehörden sowohl bei der Unterzeichnung von Steuererklärungen als auch bei der Vertretung von Kunden im Umgang mit Steuerbeamten erörtert wird.

Begrenzte Umstände

Ein Bevollmächtigter kann normalerweise im Namen eines Steuerzahlers handeln, wenn er mit Steuerbeamten umgeht, zum Beispiel während einer Prüfung. Es gibt jedoch nur drei Umstände, unter denen er die Steuererklärung selbst unterschreiben darf: Wenn der Steuerpflichtige aufgrund einer Krankheit oder Verletzung physisch nicht dazu in der Lage ist, falls sich der Steuerzahler mindestens 60 Tage vor Ablauf der Frist außerhalb der Vereinigten Staaten aufhält für die Steuererklärung oder wenn der Steuerpflichtige einen anderen Grund hat, der von einem IRS-Distriktdirektor als gültig anerkannt wird.

Erforderliche Unterlagen

Die Person, die die Steuererklärung unterschreibt, muss der Steuererklärung eine Kopie der Vollmacht beilegen. Um Verarbeitungszeit zu sparen, ist es am einfachsten, das von IRS erstellte Vollmachtdokument, Formular 2848, zu verwenden. Ein selbst erstelltes Dokument kann verwendet werden, die Validierung kann jedoch länger dauern.

Gemeinsame Rücksendungen

Im Falle eines gemeinsamen Rücktritts eines Ehepaares darf ein Ehepartner im Namen des anderen unterschreiben, ohne dass hierzu eine Vollmacht erforderlich ist. Dies gilt nur bei Krankheit und Krankheit. Der Ehepartner, der die Rücksendung unterschreibt, muss ein Dokument beifügen, aus dem der Grund hervorgeht, dass der Ehepartner nicht unterschreiben kann und bestätigt, dass er die Unterzeichnung in seinem Namen mündlich gegeben hat.


Video: