In Diesem Artikel:

Das Akkreditiv und der Schuldschein geben in der Regel dasselbe Versprechen - das Versprechen von Geldern. Jedes Instrument ist ein schriftliches Instrument, das üblicherweise in Finanztransaktionen verwendet wird, jedoch hat jedes eine andere Funktion. Im Wesentlichen verspricht das Akkreditiv dem Emittenten bereits etwas, während der Schuldschein verspricht, in der Zukunft etwas zu geben, das der Emittent möglicherweise noch nicht hat.

Geschichte des Akkreditivs

Um das 14. Jahrhundert herum entwickelten die europäischen Bankiers einen Weg, Geld zu transportieren, das als Akkreditiv bezeichnet wird und als Vorläufer der Kreditkarte dienen könnte. Anstelle einer Plastikkarte war das Akkreditiv ein tatsächliches Schreiben, das von der Bank im Namen eines Kunden verfasst wurde und den Kreditbetrag angab, den der Inhaber des Schreibens beim Finanzinstitut hatte. Eine Person könnte das Akkreditiv für einen Kauf nutzen, da die im Rahmen des Akkreditivs versprochenen Gelder Mittel waren, deren Inhaber der Brief bereits genehmigt hatte.

Akkreditiv heute

Kreditkarten waren zwar eine neue Möglichkeit, Geld zu transportieren, ersetzten jedoch nicht das Akkreditiv. Internationale Geschäftstransaktionen mit hohen Geldbeträgen sind häufig auf das Akkreditiv als Finanzierungsinstrument angewiesen. Das Verfahren zur Rücknahme der Gelder kann variieren, erfordert jedoch in der Regel eine Dokumentation oder den Erhalt von Waren oder Dienstleistungen.

Schuldschein

Während das Akkreditiv Gelder verspricht, auf die der Inhaber Zugriff hat, ist der Schuldschein im Wesentlichen eine Schuldscheinerklärung. Es ist das persönliche Versprechen des Kreditnehmers, einen Kredit zurückzuzahlen. Durch die Ausgabe eines Schuldscheins setzt der Kreditnehmer sein Vermögen dem Kreditgeber aus. Ein Schuldschein ist übertragbar, indem ein Darlehensgeber, der ihn erhält, ihn an einen Dritten unterschreiben kann.

Schuldscheinfunktion

Eine Hypothek ist ein Pfandrecht auf dem Vermögen des Kreditgebers oder des Hypothekeninhabers. Bei der Errichtung einer Hypothek stellt der Kreditnehmer dem Schuldner zunächst einen Schuldschein aus, der die Immobilie als Sicherheit verpfändet, falls der Kreditnehmer in Verzug gerät. Der Schuldschein ist das Instrument, das verwendet wird, um das Versprechen des Kreditnehmers zu übermitteln, während die Hypothek das Instrument ist, das zur Durchsetzung des Versprechens verwendet wird.

Empfänger

Ein wichtiger Unterschied zwischen einem Schuldschein und einem Akkreditiv ist die Art und Weise, wie sie auf den Empfänger angewendet wird. Der Empfänger des Schuldscheins stellt typischerweise Mittel für einen Kauf bereit. Empfänger des Akkreditivs ist nicht die Partei, die Geld für einen Kauf bereitstellt, sondern die Partei, die das Geld erhält.


Video: Wenig bekannte Zahlungsmittel - Arne von Hinkelbein | 11.8.2018