In Diesem Artikel:

Wenn Sie einen Scheck verlieren oder aus irgendeinem anderen Grund nicht wünschen, dass Ihre Bank diesen einlösen kann, können Sie eine Sperrzahlung vornehmen. Bei Stopp-Zahlungen soll verhindert werden, dass Personen Schecks einlösen, aber in bestimmten Situationen kann es gelingen, einen Scheck einzulösen, auch wenn Sie eine Stopp-Zahlung auf ihn setzen.

Gleicher Tag

Sie müssen eine Gebühr zahlen, um die Zahlung eines Schecks zu unterbrechen. Diese Gebühr liegt oft über 20 US-Dollar. Viele Leute zahlen jedoch glücklich diese Gebühr, weil sie das Gefühl haben, dass sie zahlen, dass niemand einen ihrer ausstehenden Schecks einlösen kann. Stoppen Sie jedoch Zahlungen, da alle Bankgeschäfte erst dann wirksam werden, wenn die Bank alle Transaktionen des Tages verarbeitet hat. Einige Banken senden möglicherweise elektronische Warnmeldungen zu dem Zeitpunkt aus, an dem die Stopp-Zahlung vorgenommen wird, um den Kassierer über die Stopp-Zahlung zu informieren. In der Regel wird eine Stopp-Zahlung jedoch nicht für mindestens 24 Stunden wirksam. Daher könnte es denkbar sein, dass jemand den Scheck an dem Tag, an dem Sie die Zahlung eingestellt haben, einlösen kann.

Eine andere Bank

Wenn Sie eine Stop-Zahlung vornehmen, geben Sie diese bei der Bank ein, die das Konto führt, und die Scheckscanner des Kassierers bei der Bank erkennen den Scheck, wenn jemand versucht, die Zahlung zu tätigen. Sie könnten den Scheck bei einer anderen Bank einlösen, da die Mitarbeiter dieser Bank keine Ahnung haben, dass eine Zahlung eingestellt wurde. Wenn Sie jedoch einen gegen eine andere Bank gezogenen Scheck einlösen, kann Ihre Bank Ihr Konto für das Geld belasten, das Sie erhalten, wenn die zahlende Bank den Betrag zurückgibt, weil eine Zahlung eingestellt wurde. Wenn Sie also einen gestoppten Scheck einlösen, müssen Sie das Geld an Ihre Bank zurückzahlen.

Unzureichende Informationen

Wenn Sie eine Zahlung einlegen, müssen Sie Ihrer Bank die Schecknummer, den Namen der Person, der Sie den Scheck ausgestellt haben, das Datum des Schecks und den Betrag des Schecks mitteilen. Wenn Sie sich nicht an alle Details erinnern können oder wenn Sie versehentlich Ihrer Bank die falsche Schecknummer geben, kann es sein, dass Ihre Bank den Scheck einlösen kann, den Sie stornieren wollten. Banken haften nicht für Verluste, die Ihnen aufgrund unrichtiger oder falscher Informationen entstehen.

Ablauf

Eine Stop-Zahlung gilt nur für sechs Monate. Im Allgemeinen führen Banken keine Schecks ein, die älter als sechs Monate sind, da solche Schecks als "veraltet" eingestuft werden. Nach dem einheitlichen Handelsgesetzbuch müssen die Banken keine veralteten Schecks einlösen. Während Banken in der Regel keine veralteten, datierten Schecks einlösen, kann eine Bank oder ein Bankangestellter nichts davon abhalten, einen solchen Posten zu ehren. Theoretisch könnte jemand einen Scheck einlösen, nachdem die Stop-Zahlung abgelaufen ist. Darüber hinaus bleiben Stop-Zahlungen nur für sechs Monate in Kraft, wenn Sie die Stop-Zahlung schriftlich beantragen. Mündlich gesetzte Zahlungsaufforderungen sind nur 14 Tage gültig.


Video: