In Diesem Artikel:

Das Stoppen der Zahlung eines Schecks ist manchmal notwendig, beispielsweise wenn der Scheck verloren geht und der Scheck von einer anderen Person als der Person geschrieben wird, die das Konto besitzt. Zwar gibt es berechtigte Gründe, eine Scheckzahlung zu stoppen, die Kosten sind jedoch möglicherweise hoch. Die Gesetze bezüglich der Zahlung von Schecks sind von Staat zu Staat unterschiedlich, die meisten haben jedoch ähnliche Gesetze.

Gesetze zum Stoppen der Zahlung von Schecks: scheck

Das Stoppen einer Zahlung per Scheck ist eine kostspielige Maßnahme.

Betrug für Schulden

Das Stoppen einer Zahlung aufgrund eines Schecks einer legitimen Schuld wird manchmal als Betrug oder Betrugsversuch betrachtet. Die Betrugsgebühr tritt auf, wenn der Scheck bei einer Schuldzahlung gestoppt wird, wenn der Kontoinhaber ursprünglich nicht mit dem Kreditgeber über das Problem gesprochen hat. Wenn der Kontoinhaber mit dem Kreditgeber über ein finanzielles Problem gesprochen hat und eine Verlängerung oder einen ähnlichen Zahlungsplan erhalten hat, wird die Zahlung nicht als Betrug angesehen.

Gebühren für die Stop-Zahlung

Die Gebühren werden auf ein Konto erhoben, wenn eine Stop-Zahlung ausgestellt wird. Der Preis der Gebühr variiert je nach Bank und Staat. Laut Bankrate.com liegt der Preis für die meisten Bundesstaaten und Banken zwischen 18 und 32 Dollar. Die Gebühren sind hoch, da die Stoppzahlung für die Bank ein zeitraubender Vorgang ist.

Beschreibung der Prüfung

Um eine Sperrzahlung auszustellen, muss der Kunde einer Bank den Scheck ordnungsgemäß beschrieben haben. Eine korrekte Beschreibung besteht aus einer Schecknummer, dem Namen des Zahlungsempfängers und dem auf dem Scheck angegebenen Betrag. Wenn der Kontoinhaber die entsprechenden Informationen nicht bereitstellen kann, wird der Scheck wie üblich verarbeitet und die Zahlung des Stopps abgelehnt.


Video: Hört bei Geld die Freundschaft auf? ?️? Geld an Freunde verleihen, Geld borgen