In Diesem Artikel:

Kreditkarten und Kreditlinien sind sich insofern ähnlich, als sie beide Formen von "revolvierendem Kredit" sind, was bedeutet, dass Sie laufend Geld leihen und zurückzahlen können. Aber sie sind nicht identisch. Im Allgemeinen ist eine Kreditlinie schwieriger zu bekommen, sie wird jedoch einen niedrigeren Zinssatz tragen.

Geschäftsfrau, die Kreditkarte zeigt

Frau im Einkaufszentrum, das eine Kreditkarte hält.

Etwas gemeinsam

Wenn Sie eine Kreditlinie bei einer Bank haben, bedeutet dies, dass die Bank Sie sich bis zum Limit Ihrer Banklinie Geld leihen lässt. Mit einer Kreditlinie von 10.000 US-Dollar können Sie bis zu 10.000 US-Dollar ausleihen. Im Gegensatz zu einem Standardkredit müssen Sie nicht das gesamte Geld auf einmal ausleihen. Sie nehmen nur, was Sie brauchen, wenn Sie es brauchen, und Sie zahlen es im Laufe der Zeit zurück. Wenn das klingt, wie eine Kreditkarte funktioniert, liegt das daran, dass es so ist. Streng genommen ist eine Kreditkarte lediglich ein Werkzeug für den Zugang zu einer Kreditlinie. Im allgemeinen Sprachgebrauch bezieht sich "Kreditlinie" jedoch normalerweise auf eine Kreditvereinbarung, die direkt mit einer Bank abgeschlossen wird.

Zinsen

Der wesentlichste Unterschied zwischen Kreditlinien und Kreditkarten ist der von ihnen berechnete Zinssatz. Kreditkartenpreise sind deutlich höher. Laut Bankrate betrug der durchschnittliche Zinssatz für Kreditkarten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung etwa 13 Prozent für Karten, die einen festen Zinssatz erhoben hatten, und 15,6 Prozent für Karten mit variablem Zinssatz. Im Gegensatz dazu bewegten sich die mit Eigenmitteln besicherten Kreditlinien bei rund 4 Prozent, während unbesicherte Kreditlinien - solche ohne Sicherheiten - irgendwo in der Mitte lagen. Wenn Sie für ein Jahr ausstehende Kreditkarten in Höhe von USD 1.000 für 13 Prozent ausstehend hätten, die täglich zusammengerechnet würden, würde dies etwa 139 USD an Zinsen kosten. Bei einer Kreditlinie von 4 Prozent, die ebenfalls täglich aufgearbeitet wurde, würden Sie etwa 41 US-Dollar zahlen.

Qualifizierende Standards

Ein wichtiger Grund, warum Kreditlinien billiger als Kreditkarten sind, ist, dass die Anforderungen an einen Kreditrahmen höher sind. Beantragen Sie eine Kreditlinie bei einer Bank, und Sie werden eine gründliche Kreditprüfung durchlaufen, die der Beantragung einer Hypothek ähnelt. "Preapproved" Kreditkartenangebote hingegen strömen täglich in die Postfächer des Landes. Natürlich kann nicht jeder eine Kreditkarte bekommen, aber weitaus mehr Menschen können sie bekommen, als eine Kreditlinie eröffnen kann. Kreditkartenaussteller akzeptieren ein höheres Risiko und erheben dadurch höhere Zinsen.

Convenience-Probleme

Kreditkarten werden allgemein akzeptiert, was eines ihrer großen Verkaufsargumente ist. Die Bequemlichkeit kann jedoch bei Kreditlinien ein Problem sein, je nachdem, wie die Bank Ihnen Zugriff auf das Geld gewährt. Wenn Sie Geld auf Ihr Bankkonto überweisen müssen, indem Sie online gehen oder Ihre Bank anrufen, ist der Zugriff auf Ihre Kreditlinie eingeschränkt. Einige Banken lassen Sie eine Kreditlinie mit Schecks oder sogar einer Debitkarte in Anspruch nehmen. Der eingeschränkte Zugang zu einem Kreditrahmen ist jedoch nicht unbedingt eine schlechte Sache. Eine Kreditlinie ist immer noch geliehenes Geld, und Sie können mit einer Kreditlinie genauso viel Ärger bekommen wie mit einer Kreditkarte, wenn Sie mehr Kredit aufnehmen, als Sie sich leisten können.


Video: Advanzia Erfahrungen ► Susanne, seit 10 Jahren Kreditkarten-Kundin