In Diesem Artikel:

Vermieter- und Mietergesetze sowie Gesetze über betrügerische Handelspraktiken verlangen, dass ein Vermieter bekannte Mängel an Eigentum preisgibt, die die Entscheidung einer Person beeinflussen können, einen Mietvertrag mit diesem Eigentümer abzuschließen. In diesen Offenlegungen ist das Recht eines Mieters enthalten, auf aktuelle Schimmelpilzbefall hingewiesen zu werden.

Die Gesetze unterscheiden sich erheblich von Staat zu Staat darüber, ob ein Mieter das Recht hat, Informationen über frühere Schimmelpilzbefall auf dem Grundstück zu erhalten, die aufgelöst wurden. In vielen Bundesstaaten haben Gerichte entschieden, dass ein Vermieter diese Informationen nicht zunächst freiwillig zur Verfügung stellen muss. Wenn ein Mieter jedoch ausdrücklich nach Schimmelpilzbefall fragt, muss der Vermieter genaue Angaben machen.

Abhilfe

Schritt

Wenn Schimmelpilzbefall auftritt, nachdem ein Mieter das Grundstück in Besitz genommen hat, muss der Vermieter gewissenhaft versuchen, das Problem zu beheben. Diese Verpflichtung besteht auch dann, wenn der Schimmelpilzbefall vom Mieter verschuldet wurde. Wenn der Mieter die Schuld trägt, übernimmt der Vermieter die Beseitigung der Situation, der Mieter kann jedoch für die mit der Lösung des Schimmelproblems verbundenen Kosten verantwortlich gemacht werden.

Hinweis an den Vermieter

Schritt

Damit ein Mieter seine Rechte in Bezug auf die Beseitigung des Schimmelpilzbefalls vollständig schützen kann, muss der Mieter das Problem mitteilen. Eine entsprechende Mitteilung erfolgt entweder an den Eigentümer der Immobilie oder an die Person, die typischerweise für das Sammeln der Miete verantwortlich ist.

Dokumentation

Schritt

Im Rahmen der Benachrichtigung des Vermieters über einen Schimmelpilzbefall und den Schutz der Rechte des Mieters muss der Mieter den Befall vollständig dokumentieren. Der Mieter ist weise, den Schimmelpilzbefall selbst zu fotografieren und das Datum zu dokumentieren, an dem das Problem festgestellt wurde.

Mietvertragsverletzung

Schritt

Wenn der Vermieter keine Maßnahmen zur Behebung der Schimmelpilzsituation ergreift, hat der Mieter das Recht, den Mietvertrag auf der Grundlage eines sogenannten erheblichen Verstoßes durch den Vermieter zu beenden. Ein Mieter kann auch das Recht haben, weitere rechtliche Schritte gegen den Vermieter wegen sonstiger Schäden aufgrund des Schimmelpilzbefalls einzuleiten. Da Schimmel bei einigen Personen gesundheitliche Probleme verursacht, können diese Schäden auch medizinische Kosten umfassen, die durch die Behandlung solcher Probleme entstehen.


Video: Neues Mietrecht in Österreich