In Diesem Artikel:

Senioren stehen heute vor vielen Herausforderungen. Feste Einkommen, steigende Gesundheitskosten und tägliche Ausgaben können es Senioren erschweren, ihre monatlichen Hypothekenzahlungen zu leisten. Glücklicherweise gibt es Programme, die Hilfe anbieten. Und wenn Sie 62 Jahre oder älter sind, können Sie eine Reihe von Programmen in Anspruch nehmen, von der staatlichen Hypothekenhilfe bis zur gemeinnützigen Beratung.

Hilfreicher Immobilienmakler, der mit alternden Paaren von Kunden arbeitet

Hypothekenhilfe für Senioren

Mögliche Probleme für ältere Hypothekarkreditnehmer

Ältere Bürger mit einer Hypothek haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich für eine Refinanzierung für das Eigenheim zu qualifizieren, insbesondere wenn sie nicht mehr erwerbstätig sind. Eine Refinanzierung kann es einem Hausbesitzer ermöglichen, für praktische Zwecke, wie beispielsweise das Bezahlen von Rechnungen, Eigenkapital aus seinem Haus zu ziehen oder die laufende monatliche Zahlung zu senken. Die Nutzung des Eigenkapitals über eine traditionelle Auszahlungsrefinanzierung oder ein Darlehen für Wohneigentum kann jedoch die monatlichen Zahlungen erhöhen, wodurch es schwieriger wird, sich zu qualifizieren und weiter zu zahlen. Die Refinanzierung zu einem niedrigeren Zinssatz ohne Geldabzug kann die monatliche Zahlung senken, kann aber auch mehr Einkommen und Eigenkapital erfordern als ein Senior.

Hilfe für Regierung und Kreditgeber

Eine nicht traditionelle Refinanzierung oder Darlehensänderung, die vom Bund oder einem Kreditgeber angeboten wird, hat flexiblere Einkommens- und Eigenkapitalrichtlinien. Making Home Affordable, eine temporäre Regierungsinitiative, arbeitet mit Kreditgebern zusammen, um Hypotheken mit wenig oder keinem Eigenkapital zu refinanzieren oder zu modifizieren. Das Home Affordable Refinance Program kann die Zahlungen auf weniger als 31 Prozent des Bruttoeinkommens eines Senioren senken. Senioren müssen nachweisen, dass sie die neue Zahlung leisten können. Sie können sich mit einem nicht erwerbstätigen Einkommen wie Sozialversicherung oder Invalidität qualifizieren. HARP läuft jedoch am 31. Dezember 2018 aus.

Kreditgeber können auch nicht-staatliche proprietäre Darlehensmodifikationen für Senioren anbieten. Programmverfügbarkeit und Richtlinien variieren je nach Kreditgeber. Senioren müssen sich direkt an ihren Darlehensgeber wenden, um Hypothekenabsicht, Stundung und Modifikationspläne zu besprechen.

Mit Reverse-Hypotheken in Eigenkapital investieren

Die Bundesregierung und bestimmte Kreditgeber bieten umgekehrte Hypotheken an. Die Home Equity Conversion Mortgage wird von der Federal Housing Administration (HECM) unterstützt. Umgekehrte Hypotheken ermöglichen es älteren Bürgern, ihre Eigenheimkapital zu verwenden und ohne monatliche Zahlungen im Eigenheim zu bleiben. Der Kreditgeber zahlt die Zahlungen an den Eigenheimbesitzer in regelmäßigen Abständen oder in einer Pauschale. Senioren zahlen den Kreditgeber zurück, wenn sie aufhören, im Haushalt zu leben. Das Darlehen ist nicht fällig, bis der letzte umgekehrte Hypothekenschuldner stirbt oder aus der Immobilie ausfährt.

Staatliche Unterstützung für umgekehrte Hypothekarkreditnehmer

Die Bundesregierung hat den am härtesten getroffenen Fonds für Staaten mit einem starken Abschwung der Wohnimmobilien ausgegeben. Staaten wie Florida und Kalifornien haben die Bundesmittel verwendet, um Senioren mit einer umgekehrten Hypothek zu helfen, die mit den Immobilienkosten in Verzug geraten sind. Senioren erhalten 25.000 US-Dollar, um ihre straffälligen Wohnungsrechnungen zu begleichen und 12 Monate dieser zukünftigen Rechnungen abzudecken.

Obwohl Senioren keine Zahlungen für eine umgekehrte Hypothek leisten, können sie immer noch bei den Grundsteuern, den Eigenheimversicherungen und den Eigenheimbesitzerbeiträgen hinterherhinken. Wenn diese Ausgaben nicht bezahlt werden, kann ein Senior die umgekehrte Hypothek und die Wohnung verlieren.

Tipps und Warnungen für Senioren

Ältere Bürger sollten sich mit einem Finanzberater, einem Rechtsanwalt und ihrem Darlehensgeber in Verbindung setzen, wenn sie eine Hypothekenhilfe in Betracht ziehen. Eine von der Abteilung für Wohnungswesen und Stadtentwicklung zugelassene Wohnungsberatungsagentur kann Senioren auch bei der Auswahl der Programmoptionen helfen. Das HUD warnt Senioren vor Betrug und Reverse-Hypotheken. Senioren sollten sich auch an einen Anwalt und einen Immobilienmakler wenden, wenn sie mit unaufgeforderten Kaufangeboten oder Darlehensänderungshilfen angesprochen werden. Betrüger könnten versuchen, ältere Menschen dazu zu bringen, ihre Häuser für weit weniger als den Marktwert zu verkaufen, oder ihnen ihre Häuser übergeben.


Video: