In Diesem Artikel:

Arbeitgeber, die keine Steuern von den Gehaltsschecks der Mitarbeiter einbehalten, wirken sich mehr auf ihre eigenen Unterlagen aus. Die betroffenen Arbeitnehmer verlieren ihre Sozialversicherungsbeiträge und sind weiterhin für die Zahlung der Steuern verantwortlich. Laut Internal Revenue Service sind der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber gleichermaßen dafür verantwortlich, dass die Steuern einbehalten, gemeldet und bezahlt werden.

Mein Arbeitgeber hat keine Steuern einbehalten: Steuern

Die Steuern müssen von Ihrem Arbeitgeber einbehalten werden.

Steuern

Jeder Arbeitgeber in der Nation ist dafür verantwortlich, die Bundessteuern von den Gehaltsschecks der Arbeitnehmer einzubehalten und das Geld an die Regierung zu überweisen. Viele Staaten haben auch staatliche Einkommenssteuern, die einbehalten und an die Landesregierungen geschickt werden. Nach der Einstellung eines Mitarbeiters werden die Mitarbeiter gebeten, ein W-4-Formular auszufüllen, in dem dem Arbeitgeber mitgeteilt wird, wie viele Angehörige der Arbeitnehmer beansprucht. Anhand eines von der IRS bereitgestellten Diagramms bestimmt der Arbeitgeber, wie viel Geld von jedem Scheck für Steuern einbehalten werden soll. Darüber hinaus werden Sozialversicherungsbeiträge und andere staatliche Beiträge berechnet. Das Geld wird entfernt, und die Angestellte erhält das Guthaben mit einem Stub, der detailliert beschreibt, was von ihrem Gehaltsscheck einbehalten wurde und warum.

Verantwortung

Der Arbeitgeber unterhält ein Steuerkonto, in dem alle einbehaltenen Steuern einbehalten werden. Die Mittel werden vierteljährlich an die zuständigen Landes- und Bundesbehörden geschickt. Es gibt vorgeschriebene Formulare, die ausgefüllt und mit dem Geld eingesandt werden müssen. Innerhalb des ersten Monats jedes neuen Kalenderjahres erstellt der Arbeitgeber W-2-Formulare, in denen die Einkommens- und Steuereinbehaltsinformationen jedes Arbeitnehmers für das vorangegangene Jahr aufgeführt sind. Das W-2 wird jedem Mitarbeiter zur Abgabe seiner Steuererklärungen übergeben.

Strafen

Ein Arbeitgeber, der die Arbeitnehmersteuern nicht einbehalten, ausweisen und einreichen kann, kann strafbar sein. Darüber hinaus gibt es strenge Geldstrafen für den nicht ordnungsgemäßen Umgang mit Arbeitnehmersteuern. Während der Arbeitnehmer nicht bestraft wird, weil der Arbeitgeber keine Steuern einbehalten hat, ist der Verlust von Sozialversicherungsbeiträgen ein Nebeneffekt eines Arbeitgebers, der sich nicht an das Gesetz hält. Wenn der Arbeitnehmer viele Jahre im Unternehmen tätig war, wirkt sich der Mangel an Sozialversicherungsbeiträgen auf den Betrag aus, den er bei der Pensionierung erhält.

Sich selbst schützen

Um herauszufinden, dass Ihr Arbeitgeber keine Steuern einbehält, können Sie Ihren Gehaltsscheck lesen. Wenn Steuern einbehalten werden, werden im Stub alle Abzüge und deren Abgaben aufgeführt. Wenn Sie sehen, dass dieses Geld zurückgehalten wird, kann dies nicht garantieren, dass es an den Internal Revenue Service und Ihre staatliche Finanzbehörde gesendet wird. Aber es ist ein gutes Indiz dafür, dass Ihr Arbeitgeber das Gesetz einhält.

Durch die Kontaktaufnahme mit dem Internal Revenue Service können Sie herausfinden, ob die einbehaltenen Steuern tatsächlich gesendet werden. Wenn Sie feststellen, dass die Steuern nicht einbehalten werden oder nicht eingesandt werden, kann das Problem durch den Kontakt mit Ihrem Arbeitgeber gelöst werden. Sie haben auch das Recht, Ihren Arbeitgeber der IRS und der staatlichen Finanzabteilung zu melden.


Video: Lohn- und Gehaltsabrechnungen ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO & werde #EinserSchüler