In Diesem Artikel:

Wenn Sie durch eine Erbschaft Geld von den Bankkonten Ihrer Mutter erhalten, können Sie mit bestimmten steuerlichen Konsequenzen rechnen. Der Internal Revenue Service und einige Bundesstaaten erheben Erbschaftssteuern, die bestimmte Grenzwerte überschreiten. Das Vermögen Ihrer Mutter könnte auch steuerpflichtig sein für Einkommen, die sie vor ihrem Tod erhalten hat. Die auf Grundbesitz oder Erbschaftssteuer erhobenen Steuern hängen in der Regel vom Wert des Gesamtvermögens des Verstorbenen ab.

Meine Mutter ist verstorben, muss ich also Steuern auf das Geld zahlen, das ich von ihren Bankkonten bekomme?: mutter

Die IRS erhebt Erbschaftssteuern nur für große Güter.

Federal Estate Tax

Wenn Ihre Mutter während oder nach 2010 starb, haben Sie keine bundesstaatliche Erbschaftssteuer, es sei denn, ihr gesamtes Vermögen wird auf 5 Millionen US-Dollar oder mehr geschätzt. Der gesamte Nachlass kann Geld von Bankkonten, Immobilien und Wertpapieren enthalten. Die IRS bewertet Immobilienvermögen auf Basis ihres Marktwerts. Wenn Ihre Mutter zum Beispiel ihr Haus 1960 für 100.000 Dollar gekauft hat und der Marktwert jetzt 1 Million Dollar beträgt, betrachtet der IRS das Heim als einen Vermögenswert von 1 Million Dollar. Nach der Summe aller Vermögenswerte des Nachlasses erlaubt der IRS bestimmte Abzüge vom Bruttowert, wie Schulden, Hypothekenzahlungen und Verwaltungskosten. Wenn der Nachlass nach Abzug einen Bruttowert von weniger als 5 Millionen US-Dollar aufweist, verlangt der IRS keine Zahlung von Nachlasssteuern.

State Estate Tax

Je nachdem, wo Ihre Mutter gelebt hat, müssen Sie möglicherweise eine staatliche Nachlasssteuer zahlen. Wenn Ihre Mutter zum Beispiel in Tennessee lebte und während oder nach 2006 starb, würden Sie eine Erbschaftssteuer zahlen, wenn ihr Vermögen einen Wert von mindestens 1 Million US-Dollar hätte. Ab September 2011 beträgt die Nachlasssteuer in Tennessee je nach Wert der Immobilie zwischen 5,5 und 9,5 Prozent. Laut einem "Forbes" -Bericht vom Dezember 2010 erheben 21 Staaten und der District of Columbia Erbschafts- oder Erbschaftssteuern.

Endgültige Steuererklärung

Ein Nachlassverwalter oder ein Vollstrecker muss eine endgültige Bundessteuererklärung für Ihre Mutter einreichen. Wenn es in ihrem Nachlass keinen Verwalter oder Vollstrecker gibt, muss ein überlebendes Familienmitglied die endgültige Steuererklärung einreichen. In den meisten Fällen müssen Sie Steuern auf alle Einkünfte zahlen, die sie vor ihrem Tod erhalten hat. Als ihr Begünstigter können Sie sich auch dafür entscheiden, das Geld, das Sie in Ihrer Bundessteuererklärung erhalten haben, zu melden oder eine Steuererklärung auf das Nachlass einzureichen. Wenn Sie eine endgültige Steuererklärung für Ihre Mutter einreichen, müssen Sie nur die Einkünfte berücksichtigen, die vom Beginn des Steuerjahres bis zu ihrem Tod erhalten wurden. Die endgültigen gesetzlichen Steuererklärungen sind von Staat zu Staat unterschiedlich.

Steuerabzüge

Wenn Sie eine endgültige Bundessteuererklärung für Ihre Mutter einreichen, können Sie vom IRS bestimmte Abzüge vornehmen. Wenn Ihre Mutter beispielsweise vor ihrem Tod Arzt- und Krankenhausrechnungen erhalten hat, können Sie möglicherweise einen Abzug für die medizinischen Kosten geltend machen. Wenn Sie zulässige Steuervergünstigungen in Anspruch nehmen möchten, müssen Sie die Ausgaben auflisten. Wenn Sie sich dagegen entscheiden, nicht aufzuführen, können Sie normalerweise den Standardabzug des Bundes beantragen, was auch die Steuerschuld reduzieren kann. Zulässige staatliche Steuerabzüge können variieren.


Video: Doku - 10 Dinge die Millionäre verstehen und Arme Menschen nicht wissen