In Diesem Artikel:

Einlagen sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Anlage- und Sparplans. Zwar zahlen Einlagenkonten während einer Rezession aufgrund niedriger Zinssätze möglicherweise erheblich weniger Zinsen, Bankeinlagen bieten den Sparern jedoch ein Maß an Sicherheit, das anderswo nicht zu finden ist. Durch die aktive Verwaltung Ihrer Einlagen werden Sie wissen, wie diese Sparinstrumente funktionieren. Dies ist ein erster Schritt auf dem Weg zu Ihren finanziellen Zielen.

Grundlagen

Das Hauptziel einer Einzahlung besteht darin, auf einem sicheren Konto Geld zu sparen. Sparer verwenden normalerweise Einlagenkonten für den langfristigen Bereich, obwohl Banken Einlagenprodukte mit einer Laufzeit von bis zu einer Woche für einen bestimmten Schwellenwert (normalerweise mindestens 100.000 USD) anbieten. Abhängig von der eigenen Risikobereitschaft des Sparers können Einlagenkonten nur ein Teil des Portfolios sein, der größte Teil des gesamten Sparplans oder sogar die einzige getätigte Investition. Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) erinnert uns daran, dass kein Einleger je einen Pfennig FDIC-versicherter Konten verloren hat. Dies ist eine wichtige Überlegung für konservative Anleger, die einen sicheren Ort für Geldeinlagen suchen und gleichzeitig bescheidene Zinssätze verdienen.

Typen

Einlagen helfen Sparern dabei, ihre finanziellen Ziele zu erreichen, indem sie eine Vielzahl von Kontoarten anbieten. Wenn das Ziel von Einlagen darin besteht, Zinsen in einer sicheren Umgebung zu sammeln, stehen viele Optionen zur Auswahl. Einlagenzertifikate oder CDs sind eine der beliebtesten Einzahlungsarten. CDs bieten einen festen Zinssatz als Gegenleistung für eine befristete Zusage des Einlegers. Ein großer Gewinn für CDs ist Flexibilität. CD-Laufzeiten reichen von einer Woche bis zu 10 Jahren oder länger, wobei in der Regel die höchsten Renditen für die längsten Laufzeiten gezahlt werden. CD-Kontoinhaber können zwar die Zinsen aufheben, wenn sie aufgelaufen sind, jedoch können Auszahlungen von Kapitalbeträgen Strafen auslösen.

Im Gegensatz dazu zahlt ein Sparkonto Zinsen und erlaubt es dem Eigentümer, eine bestimmte Anzahl von Abhebungen pro Monat ohne Strafe vorzunehmen. Sparkonten haben in der Vergangenheit niedrigere Zinssätze als CDs gezahlt, obwohl sich dies in den letzten Jahren mit der Beliebtheit von Geldmarkt-Sparkonten geändert hat. Die Geldmärkte zahlen Banken höhere Zinssätze für das von ihnen investierte Geld aus, sodass die Banken den höheren Zinssatz an Einlagenkunden weitergeben können.

Funktion

Einlagenkonten erreichen ihr Ziel, indem sie den Zeitwert des Geldes nutzen. Dies bedeutet, dass die Zinsen bei steigenden Zinsen "zusammengesetzt" werden, sodass Sie Zinsen zusätzlich zu Zinsen verdienen können. Wenn Sie 1.000 US-Dollar auf einem Sparkonto haben und das Konto in einem Monat 30 US-Dollar Zinsen erhält, zahlt Ihnen die Bank im nächsten Monat Zinsen in Höhe von 1.030 US-Dollar (sofern Sie keine Abhebungen vornehmen).

Eine weitere wichtige Funktion von Einlagen ist die Wettbewerbsfähigkeit der Zinssätze. Da so viele Banken und andere Finanzinstitute Einlagenkonten anbieten, profitiert der Sparer von einem wettbewerbsintensiven Umfeld. Dies bedeutet, dass Banken auch in Zeiten allgemein niedriger Zinssätze Einleger benötigen und begehren, was den Kunden zusätzliche Vorteile und Vergünstigungen bietet.

Strategien

Aufgrund der schiere Anzahl von Bankeinzahlungsoptionen können Sparer Ziele basierend auf unterschiedlichen Laufzeiten und Kontotypen planen. Zum Beispiel kann ein Einzahler eine Einzahlung von 9.000 $ "leiten", wodurch die Summe in drei $ 3.000-CDs aufgeteilt wird, von denen jede im Abstand von zwei Monaten fällig wird. Diese Strategie befreit den Sparer davon, die gesamte Summe über einen längeren Zeitraum gebunden zu haben, wodurch Flexibilität geschaffen wird.

Viele Einleger verwenden Einsparungen und CDs als Ergänzung zum monatlichen Einkommen (oder, wenn Sie das Glück haben, große Einlagen zu haben, das gesamte Monatseinkommen). Diese Zinserträge können an den Einleger gesendet oder auf ein Girokonto überwiesen werden. Denken Sie jedoch daran, dass diese Strategie Ihre langfristigen Zinssätze verringert, die normalerweise durch die Aufzinsung anfallen.

Überlegungen

In der Vergangenheit haben CDs (einschließlich einzelner Alterskonto-CDs) die meisten Zinsen gezahlt, gefolgt von Sparkonten und dann verzinslichen Girokonten. Diese Reihenfolge hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert, da Banken festgestellt haben, dass insbesondere CDs den Banken relativ wenig Einnahmen bringen. Immer häufiger werden Hochzins-Girokonten eingesetzt, deren Zinssätze im Vergleich zu Sparkonten zahlen. Zusammenfassend sollten Sie Ihren Bankier fragen, welche Konten die besten Zinssätze zahlen.

Eine weitere Überlegung ist, dass das Hauptziel der Einlagenkonten, sichere Zinsen zu zahlen, keine hohen Renditen garantiert, insbesondere im Vergleich zu risikoimmanenten Anlagen wie Aktien. Während der Rezession, die 2007 begann, lieh die Regierung den Banken billiges Geld. Dies bedeutete, dass die Banken nicht so viele Einleger benötigten, was die Zinssätze insgesamt senkte. Denken Sie bei der Planung Ihrer Einzahlungsziele an die Sicherheit und Flexibilität sowie an die Zinssätze.


Video: Finanzierung – Grundbegriffe der Wirtschaft ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO