In Diesem Artikel:

Ein Weg, um ein Haus in Ohio zu finanzieren, besteht in einem Kaufvertrag für Landverträge. Für einen Käufer mit weniger als perfekten Krediten oder einer geringen Anzahlung hat die Option für den Landvertrag ihre Vorteile. Für den Verkäufer, der sofort Geld benötigt, hat der Grundstücksvertrag seine Nachteile. Für beide Parteien hat der Bundesstaat Ohio die Anforderungen für den Verkauf von Immobilien mittels eines Landvertrags festgelegt.

Ohio Landverträge: Ohio

Parteien, die an einem Verkauf eines Grundstücksvertrags teilnehmen, sollten einen Rechtsanwalt einsetzen.

Vertragsbedingungen

Die mit einem Grundstücksvertrag verkaufte Immobilie muss ein Haus und das Land, auf dem sich das Grundstück befindet, oder ein Grundstück mit leerem Grundstück umfassen. Der Grundstücksvertrag muss das Land auflisten, wobei die Straße und / oder die rechtliche Beschreibung des in der lokalen Wirtschaftsprüfungsstelle aufgeführten Eigentums anzugeben sind. Die Grundstückspositionen sind im Grundvertrag klar angegeben, so dass beide Parteien genau wissen, was verkauft wird. Der Verkaufspreis, die verzinsten Zinsen, die Vertragsdauer und die Namen der an der Immobilientransaktion beteiligten Parteien müssen im Grundstücksvertrag enthalten sein. Andere im Vertrag enthaltene Punkte sind der Zahlungsplan, verspätete Gebühren und das Datum des Vertrags.

Verpflichtungen des Verkäufers

Der Verkäufer muss das Eigentum wahrheitsgemäß darstellen. Der Verkäufer ist verpflichtet, Pfandrechte an der Immobilie oder andere Belastungen, wie z. B. vom Finanzamt oder anderen Institutionen, offenzulegen. Der Verkäufer muss bekannte Probleme mit der Immobilie offen legen, z. B. Überschwemmungen, kaputte Geräte oder Probleme mit dem Sanitär- oder Elektrizitätsdienst. Der Verkäufer muss den Grundstücksvertrag innerhalb von 20 Tagen nach Unterzeichnung des Kaufvertrages von beiden Parteien beim Gerichtsangestellten anmelden. Der Verkäufer kann keine Hypothek auf die Immobilie erhalten, die über dem Verkaufspreis liegt, ohne den Käufer darüber zu informieren. Das Gesetz von Ohio schreibt auch vor, dass der Verkäufer dem Käufer mindestens einmal pro Jahr eine Erklärung über die gezahlten Zinsen und den geschuldeten Restbetrag vorlegen muss.

Verpflichtungen des Käufers

Der Käufer hat das Recht, die Immobilie vor dem Kauf zu untersuchen, um festzustellen, was repariert werden muss und was nicht in einwandfreiem Zustand ist. Der Käufer kann im Kaufvertrag aufgefordert werden, die Steuern und Versicherungen für die Immobilie zu zahlen. Bei Nichteinhaltung der Zahlung kann der Verkäufer den Käufer mit dem Vertrag in Verzug setzen. Der Käufer muss das Eigentum für die Dauer des Grundstücksvertrags in einem guten Betriebszustand halten, da der Verkäufer im Falle eines Ausfalls des Käufers Schadensersatzansprüche geltend machen kann.

Vor-und Nachteile

Ein Grundstücksvertrag ermöglicht es dem Verkäufer, eine Immobilie zu vermarkten, die für eine herkömmliche Finanzierung nicht geeignet ist. Der Verkäufer ist nicht für Reparaturen an der Immobilie verantwortlich und kann verlangen, dass der Käufer die Steuern und Versicherungen bezahlt. Der Käufer kann jedoch in Verzug geraten und das Eigentum stark beschädigt hinterlassen, was dem Verkäufer Geld für Reparaturen kostet.

Der Käufer, der sich nicht für eine herkömmliche Finanzierung qualifiziert, kann einen Grundstücksvertrag zum Kauf von Immobilien beantragen. Der Landvertrag kann es dem Käufer ermöglichen, eine erforderliche Anzahlung über die Vertragslaufzeit zu generieren, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, um sich für ein traditionelles Darlehen zu qualifizieren. Wenn der Käufer am Ende des Grundstücksvertrags nicht für eine traditionelle Finanzierung in Frage kommt, kann er das gesamte in das Grundstück investierte Geld verlieren, es sei denn, beide Parteien können ein Geschäft aushandeln.


Video: Medizinstandort Mittelhessen - 26.11.2015 - 59. Plenarsitzung